- Werbung -


Hier könnte Ihre Werbung stehen. Interessiert? Sprechen Sie uns an.


Neuestes Angebot

Sie ärgern sich über hohe Druckkosten? Dann bieten wir Ihnen eine Chance zum Sparen an. Wenn Sie Mitglied beim Auge e.V. sind, haben Sie ab sofort die Möglichkeit, einen Rabatt...

Über AUGE

Der AUGE e.V. wurde bereits im Jahre 1979 als "Apple User Group Europe" (A.U.G.E.) gegründet und ist damit der wohl älteste überregionale, private und unabhängige Computerclub in Deutschland! Der Vereinsname geht noch immer auf die ursprüngliche Abkürzung zurück, auch wenn heute natürlich Anwender sämtlicher Computertypen im Verein vertreten sind - gerade diese Vielfalt macht eine der Besonderheiten des Vereines aus. Und so benutzen wir die Abkürzung AUGE heute im Sinne von "Active User Group Europe".

AUGE LogoJetzt Mitglied werden im AUGE e.V. und von den Vorteilen profitieren.

Veranstaltungen

24. November 2014 - 19:30 - 22:00
Köln
Themen rund um die IT
26. November 2014 - 19:00
Baumhoftenne Marktheidenfeld
Add-ons für Firefox
28. November 2014 - 19:00 - 22:00
Stuttgart, Bebelstrasse 96
Messe Nachbesprechung
4. Dezember 2014 - 19:00 - 22:00
"Goldene Gerste", Homburger Landstr. 641, 60437Frankfurt am Main
Interessante Gespräche und gutes Essen

Neueste Kommentare

  • Raspberry Pi als Mediacenter und Fernseher   vor 3 Tage 18 Stunden
    Vielen Dank für diesen außerordentlich detaillierten Beitrag, den ich gegenwärtig mit einem DVB-T Stick von ITE (für Schmallband DVB-T) umsetze. Eine Kleinigkeit hätte ich noch anzumerken: Dass bei der Sprachauswahl Deutsch zuerst Belgien angezeigt wird, ist KEIN Bug! B kommt vor D, wie in Deutschland, und Deutsch ist auch in Belgien einer der Amtssprachen. Die Ostbelgier wären verärgert, würde man sie aus der deutschspachigen Gemeinschaft, und sei es auch nur per Software, ausschließen... Einen herzlichen Gruß aus Berlin (nicht Belgien), Jörg, DF3EI
  • Banana-PI und NAS-Bastel-Termin in der RG600   vor 3 Wochen 5 Stunden
    Toll das Gruppenfoto. Eschborn-Frank wie immer fotogen, der Rest eher weniger  Wink
  • Der Raspberry Pi als preisgünstige NAS   vor 6 Wochen 6 Tage
    Ja, genau, diese Vorbereitung geht nur mit einem Raspi. Allerdings wird da keine Paketquelle auf lokal umgestellt. Man führt alle Schritte zum Paket-Download aus, so wie sie in dem Artikel beschrieben sind. Das Ergebnis ist ein vorbereitetes Raspbian. Das wird dann nur noch für alle kopiert. Der Referent zeigt das am Beispiel seines Vorführgerätes und dann wird die SDcard gecloned. Die Alternative, alle Pakete runterzuladen und dann lokal bereitzustellen, damit alle Anwesenden das vor Ort selber machen, ist halt entsprechend aufwändiger.
  • Der Raspberry Pi als preisgünstige NAS   vor 7 Wochen 6 Stunden
    Wenn ich Martinas Artikel richtig verstanden habe, dann geht das Herunterladen der zusätzlichen Pakete aber nur mit dem RasbPi selbst, denn es sind ja Kommandos an ihn aufgeführt, mit denen er das dann macht. D.h. ohne zusätzliche Kenntnis, wie man die Pakete manuell herunterlädt - und die Paketquelle, die das Rasbian verwendet, dann auf lokal umstellt, kann man sie auch nicht in auf die Karte spielen - es sei denn, man nimmt einen Großteil der Installation (nämlich den Download und die Integration der Pakete) schon vorweg und klont dann das so entstandene Raspbian-Betriebssystem. Sehe ich das richtig so?    
  • Der Raspberry Pi als preisgünstige NAS   vor 7 Wochen 14 Stunden
    Das vorkonfigurierte Image enthält natürlich auch das Raspbian-Image (dieses ist Voraussetzung, dass man überhaupt was vorkonfigurieren kann). D.h. man muss zunächst ein Raspbian-System aufsetzen und lädt dann alle notwendigen Pakete runter, die in Martinas Artikal aufgeführt sind. Diese so vorbereitete SD-Karte kann man dann vervielfältigen und jeder installiert/konfiguriert damit sein persönliches NAS.
  • Der Raspberry Pi als preisgünstige NAS   vor 7 Wochen 17 Stunden

    Bernd & ich arbeiten gerade an der Vorbereitung des großen Ereignisses und haben zur Orientierung für alle Interessierten eine Liste erstellt, die den heutigen Stand der Vorbereitung wiedergibt.

    Was die Zeilen „heruntergeladenes Image von Raspbian (u.a.?)“ und „ein vorkonfiguriertes Image für die SD-Karte, um evtl. Probleme beim Download zu vermeiden“ betrifft, ist uns nicht ganz klar, welche Überschneidungen  vorliegen. Und – es hat sich noch niemand bereit erklärt, die Erstellung zu übernehmen!

    Material

    wird bereitgestellt von

    Mehrfachsteckdose(n) – jeder Teilnehmer braucht 3 Anschlüsse)

    PePo (2)

    Bernd (1)

    Renate (1)

    am besten vermutlich jede/r TeilnehmerIn für sich

    Kabeltrommel

    Bernd

    UMTS-Router (wg. DHCP)

    Jürgen

    Switch

    Jürgen

     

    LAN-Kabel

    Jürgen | PePo

    SD-Kartenleser (mit µSD-Adapter)

    PePo

    heruntergeladenes Image von Raspbian (u.a.?)

     

    Fotokamera für Dokumentation

    Jürgen | PePo

    Schraubenzieher und sonst. Werkzeug...und

    PePo

    ein vorkonfiguriertes Image für die SD-Karte, um evtl. Probleme beim Download zu vermeiden.

     

    Notebook

    PePo

    RG-PC

    PePo (von Arvid)

    Monitor mit HDMI-Anschluß resp. Adapter

     ?

    Beamer

    Jürgen (?)

     

     

     

     

     

     

     

  • Festplatten und SSDs - und wie man seinen PC schneller macht   vor 7 Wochen 1 Tag
    Hallo Peter, NEIN, leider habe ich keine Erklärung dafür gefunden. Der Effekt tritt ja nur gelegentlich auf. Ich war der Meinung bei einem Zugriff auf die (magnetische) Festplatte müssen auf der SSD auch keine Blöcke umkopiert werden. Reinhold    
  • Festplatten und SSDs - und wie man seinen PC schneller macht   vor 7 Wochen 2 Tage
    Hat Du eine Erklärung(Erläuterung dafür gefunden?
  • Festplatten und SSDs - und wie man seinen PC schneller macht   vor 7 Wochen 3 Tage
    Das ist doch eine aufschlussreiche Protokollierung der kurzen Disk-Geschichte. Den Fortschritt selbst erleben, muss doch ein ganz anderes Verhältnis zur Technologie verschaffen - und unsereins den nächsten, selbstverständlich voraussehenden Schritt, erwarten lassen - sofern man das Heft nicht selbst in die Hand nimmt.
  • Festplatten und SSDs - und wie man seinen PC schneller macht   vor 7 Wochen 3 Tage
    Hallo, SSDs sind gut und schnell, wenn man das Pagefile verlegt und das Hibernatefile löscht (Windows7). Gelegentlich legt die SSD aber eine "Gedächtnispause" von einigen Sekunden ein (Plattenzugrifflampe leuchtet), wenn man z.B. bei C: SSD; D:,E: Festplatte; D:\USER> cd ..\tmp ausführt oder ähnliches OHNE SSD-Zugriff !! Diesen Effekt hat auch ein MacIntosh-Benutzer bestätigt! Reinhold, RG 600  
  • Zehn Prozent Rabatt auf Druckerzubehör bei tintenalarm.de   vor 7 Wochen 6 Tage
    sieht man nicht, "wie es geht"! Der untere Teil des Beitrags ist nur für Miglieder zu sehen.  
  • Zehn Prozent Rabatt auf Druckerzubehör bei tintenalarm.de   vor 8 Wochen 4 Tage
    HIer steht nichts
  • Raspberry Pi als Mediacenter und Fernseher   vor 17 Wochen 18 Stunden
    berichtet auch über solche Projekte!
  • Der Raspberry Pi als preisgünstige NAS   vor 21 Wochen 13 Stunden
    Wir wollen uns in der RG 600 ein solches auf einem RG-Treffen zusammenbauen - jeder, der Interesse hat. Pepo
  • SanDisk ReadyCache   vor 24 Wochen 5 Tage
    Oh, die Adapter gibt es; ob aber der Treiber dann funktioniert, kann ich nicht einschätzen - die Performance dürfte aber bei weitem nicht an die von echtem SATA II oder III heran reichen. Hier gibt es aber ein englischsprachiges SANDiSK-Forum zu ReadyCache - mal stöbern oder nachfragen!
  • SanDisk ReadyCache   vor 24 Wochen 6 Tage
    in wieweit liese sich so etwas auch auf einen IDE PC realisieren ? Gibt es IDE  <>  S-ATA  Adapter
  • Mai-Treffen 2014 der RG600   vor 25 Wochen 6 Tage
    ... weil es eben eine Unschärferelation ist Wink)
  • Mai-Treffen 2014 der RG600   vor 26 Wochen 3 Tage
    hat uns Sighard ja großzügig angeboten! Auf der fotocommunity hat er auf seiner Profil-Seite ja einige verlinkt!
  • Mai-Treffen 2014 der RG600   vor 26 Wochen 4 Tage
    aber leider nicht ganz so einfach zu finden...
  • Mai-Treffen 2014 der RG600   vor 26 Wochen 4 Tage
    Auch ohne tiefere Kenntnisse und ohne vorher wirklich einen scharfen Blick auf die Heisenbergsche Unschärferelation geworfen zu haben, war es ein informativer und unterhaltsamer Vergleich.
  • SanDisk ReadyCache   vor 27 Wochen 6 Tage
    Ich bediene 4 verschiedene Windows-Versionen über einen Bootmanager. Linux läuf virtuell, das ist kein Problem.
  • SanDisk ReadyCache   vor 27 Wochen 6 Tage
    Mit "mehrere Betriebssysteme" meinst du verschiedene Windows-Versionen oder gilt das auch für z.B. eine Ubuntu-Linux?
  • SanDisk ReadyCache   vor 28 Wochen 2 Tage
    Wenn man, wie ich, nach dem Systemstart immer erstmal die gleichen 4-6 Programm startet, ist das eine tolle Sache. Was die Software wohl nicht mag, sind Starts mehrerer Betriebssysteme (in den anderen sind in meinem Fall keine Treiber für das SSD installiert). Danach ist jedesmal der Cache leer, was den ersten Neustart wieder verlangsamt. Bei mir kommt das sehr selten vor. Ich bin nach wie vor äußerst zufrieden!
  • SanDisk ReadyCache   vor 28 Wochen 3 Tage
    Das klingt ja sehr interessant. Gibt es denn schon weitere Erfahrungswerte?
  • SanDisk ReadyCache   vor 29 Wochen 2 Tage
    Nun, das Manual wird nicht helfen, denn es kann nicht wissen, was Du alles schon angeschlossen hast. Du kannst aber definitiv die "Weiterleitung" nach außen abziehen, verlierst dann den Anschluss vorne, und hast "einen frei". Ciao Pepo