- Werbung -


Hier könnte Ihre Werbung stehen. Interessiert? Sprechen Sie uns an.


Neueste Kommentare

Der Crash und die Wiederbelebung

Druckversion

Vorbemerkung

Ein HP G62 Notebook mit 15,6-Zoll-Bildschirm hat einen AMD N830 Tiple-Core 2.1 Ghz, 4GB Speicher und eine Festplatte von 500 GB mit Win7 Home-Premium. Für einen experimentierfreudigen Anwender, der schon bei 80 GB zwei Betriebssysteme nutzt, besteht ein Muss dies zu ändern. Zunächst war Ubuntu-Linux geplant und damit begann das Unheil, doch nun der Reihenfolge nach.

Der Crash

Als erstes wurde die Festplatte begutachtet, da gab es folgende Partionen: 199 MB „System“, 448,7 GB „C:“ und dann noch 16,77 GB „Recovery“. Die 448 GB auf C: wurden mit Win-7-Bordmitteln geteilt und es entstanden 222,4 GB, die nicht zugeordnet waren. Jetzt mit einer Linux-Boot-CD gestartet, aber die nicht zugeordneten 222,4 GB wurden nicht erkannt.
Nächster Schritt: Mit Acronis wurden Auslagerungsdatei, Systemdatei und Homedatei mit Ext4 angelegt und formatiert. Da muss dann etwas passiert sein, denn die CD bootete zwar zunächst, aber hängte sich auf. Auch das Win7 startete nicht mehr, weder Recovery noch sonst etwas.
Mit einer Barth-CD war ich in der Lage auf die Festplatte zu gelangen, aber weder auf der 199 MB System noch auf der 16,77 GB Recovery waren Daten zu finden, alles leer. Das war's dann! Eine System-CD von Win7 gab es nicht, aber HP hat ein Angebot: Eine System-CD kann (mit Kaufnachweis) bestellt werden, zu einem Beitrag von 38 € und mit Wartezeit von 6 bis 8 Wochen. In dieser Zeit gelang es mir, mit Acronis die Festplatte zu säubern und mit  Ubuntu-Linux das Notebook zu benutzen.

10 Wochen später

Die Post hat inzwischen 3 Discs gebracht: zwei DVDs „Systemwiederherstellung Win7 HP Recovery“ und eine CD „Applicatio and Driver HP Recovery CD“.
Der Start der DVD 1 verlief erfolgreich, es kamen die Meldungen „Windows loading files“ und „Starting Windows“, dann die Fenstereinblendung eines Recovery Managers: „Daten zur Wiederherstellung werden auf HDD kopiert“. Nach 20 Minuten kam die Aufforderung DVD 2 einzulegen. Diese startet automatisch und nach 10 Minuten öffnet sich das DVD-Fach und es wird kopiert, bis es heißt „Vorbereitung zur Widerhestellung des Auslieferungs-Images“ - 30 Minuten lang. Jetzt wird die Applicatio and Driver CD gefordert und es erscheint die Aufforderung „bitte warten“. Inzwischen wird Software geschaufelt, Dienste gestartet, Geräte installiert. Ein Neustart und „Willkommen Windows 7 Home Premium“ erscheint. Nun könnte man meinen, es sei geschafft, aber nein.

Der Abbruch

Im Windows-Setup werden Driver und Software installiert, „Customing Software“, „Checking AC Power“ und „Verifying Images“. Nach 30 Minuten erscheint ein neues Fenster mit der Meldung „Der PC muss neu gestartet werden“ und der Auswahl  „Abbruch – Weiter – Neustart“. Aber: kein Mauscursor ist vorhanden, was tun? Mit Strg+Alt+Entf wurde ein Neustart erzwungen, aber das war wohl verkehrt! Nix ging mehr, also noch mal alles von vorn beginnen.

Wie geht es weiter?

Beim neuen Durchgang habe ich bei obigem Fenster Fenster „Der PC muss neu gestartet werden“ (nach wie vor ist keine Maus vorhanden) einfach mal auf ESC gedrückt. Ja, das war richtig und es ging weiter! Win7 konnte nun eingerichtet werden (das übliche - Region: deutsch, Zeitzone/ Währung: deutsch, Tastaturlayout: deutsch, Benutzername, Computername und Passwort).
Wie nun ein weiteres Betriebssystem  wie Linux und Win98 (wegen eines English Trainers) auf diesem Notebook realisiert werden kann, muss erst noch erforscht werden.