- Werbung -


Hier könnte Ihre Werbung stehen. Interessiert? Sprechen Sie uns an.


Neueste Kommentare

Reparatur eines Scanners

Druckversion

Mein Canon Lide 50 scannte nur noch die halbe Fläche. Über eine bestimmte Stelle wollte die Scanleiste nicht fahren. Ein lautes Klagegeräusch begleitete das Hängenbleiben.

So sieht es aus, wenn es funktioniert:   So sah es bei mir aus:
     


Was tun: ein Nachfolgegerät kaufen oder eine Reparatur vornehmen?

Eines Tages kam Freund V. mit solidem technischen Hintergrund, seinen langen, schlanken Fingern, seiner guten Beobachtungsgabe und seiner bemerkenswerten Fähigkeit zur Diagnose eines Problems.

Den Scanner habe ich im Jahr 2003 gekauft. Es wäre also nicht sehr schlimm gewesen, ihn durch einen neuen zu ersetzen. V. urteilte jedoch, das Gerät sei es wert, einen Reparaturversuch zu wagen.

Er setzte also ein Messer in der einige Millimeter breiten seitlichen Gehäusespalte an,

schob es zart unter die eine seitliche auf dem Vorlagenglas befindliche Leiste, schob es vorsichtig nach hinten in Richtung Abdeckung, zertrennte dabei den Klebstoff, mit dem die Leiste auf dem Glas partiell angeklebt war, kam zu einer Stelle, an der es nicht weiterging und hob dort das Messer sehr vorsichtig nach oben, mit der Folge, dass sich eine Nase vom unteren Teil des Scanners, in den er gesteckt war, löste. Nach etwa 3 cm stieß er auf eine zweite Nase, die ebenfalls gelöst werden konnte. Dann hat er das Messer weiter nach hinten geschoben, wieder Klebstoff trennend. Schließlich wurde die gesamte Leiste mit dem Messer leicht nach oben gehoben/gewölbt. Dadurch rutschte die Leiste aus den Vertiefungen, in die sie vorn und hinten mit kleinsten Nasen gesteckt war.

Auf dem Bild ist die Position der kleinen Nasen vorn und hinten mit kleinen Pfeilen gekennzeichnet, die der von oben nach unten führenden Nasen mit großen Pfeilen.

Mit demselben Verfahren wurde auch die zweite seitliche Leiste entfernt.

Dann bemerkten wir, dass sich die Glasplatte bewegen ließ. Wir zogen sie nach vorn, hoben sie leicht mit dem Messer an und konnten sie dann entfernen.

Die flexiblen Flachbandkabel hatten sich nach innen zur Scanfläche gewölbt und damit verhindert, dass die Scanleiste die zweite Hälfte der Scanfläche überfahren konnte.

V. meinte nun, dass dieses Band bzw. die Bänder angezogen werden müssten, um die Wölbung zu beseitigen, sie also wieder relativ eng an der linken Seite anliegen zu lassen.

Mit einem Mini-Schraubendreher konnte er das bewerkstelligen. Das am Gehäuse liegende Flachband war aber auch an einer Stelle festgeklebt. V. löste es dort und klebte das straffer gezogene Band dann wieder fest.

Zunächst wollten wir den Scanlauf ohne Glas testen. Aus welchen Gründen auch immer gelang das nicht. Aber als das Glas wieder befestigt war, konnten wir feststellen, dass die Reparatur erfolgreich war.

Die Reparatur führten wir im Dezember 2010 durch. Der Scanner läuft noch heute einwandfrei.

Geht nicht gibts nicht

das ist wirklich eine gute info und hilfestellung für Fälle "etwas defektes kann man nicht kaputt machen sondern nur reparieren" oder später dennoch entsorgen.

Glückwunsch an "V"

Interessanter Bericht. Es ist

Interessanter Bericht. Es ist doch immer wieder erstaunlich, was so alles  zu einer Fehlfunktion führen kann.