- Werbung -


Hier könnte Ihre Werbung stehen. Interessiert? Sprechen Sie uns an.


Neueste Kommentare

Das Smartphone meiner Wahl, das Nokia N8

Druckversion

Mein Entschluss reifte, als ich bemerkte, dass ich von meinem Hotel aus am Rheinufer statt nach Bad Säckingen mehrere Kilometer in die falsche Richtung marschiert war und auf einem kleinen Dorffest landete. Als ich die Strecke wieder zurückgelaufen war, stand mein Entschluss fest: Ein Smartphone mit Navi musste her!

Das war die einzig gute Lösung für mich, denn was nützt mir ein Navi, wenn es nicht aufgeladen ist oder wenn ich es nicht dabei habe. Das gleiche Problem mit dem Fotoapparat, dem Radio, dem Notizzettel, dem Wecker, dem Taschenrechner, dem Wörterbuch, der Weltzeituhr, und und …

Das Telefonieren war dabei eigentlich zweitrangig, im Ernst !

Die Frage war nur, welches Handy? Nun, aus der Überschrift lässt sich bereits entnehmen, was es geworden ist und diverse Gründe hatte ich auch dafür. Ein iPhone von Apple kam natürlich nicht infrage, einmal wegen des viel zu hohen Preises, aber auch, weil es u. a. keinen Slot für Micro-SD Speicherkarten besitzt, ein Programm namens Jailbreak (Gefängnisausbruch! - der Name sagt alles) notwendig hat, etc. Eigentlich hatte ich schon seit Jahren nach einem adäquaten Ersatz für meinen in die Jahre gekommenen Psion-Organizer - damals schon mit dem Symbian-Betriebssystem - gesucht, aber kein Gerät gefunden, dessen Organizer-Funktionen oder Datenbank, um nur zwei Beispiele zu nennen, ihm das Wasser reichen konnten. Auch das N8 hat in dieser Hinsicht noch Verbesserungsbedarf. Die Datenbank beschränkt sich auf eine Notizzettel -Funktion. surprise

In der engeren Wahl waren noch das HTC Desire und das Samsung Galaxy I 9000, jeweils mit Android - Betriebssystem. Diese Geräte sind nicht schlecht, aber es gab auch Gründe, sie nicht zu nehmen. Beim N8 waren insbesondere die gute Navigationslösung (Auto und Fußgänger) und der ausgezeichnete Foto-Apparat ausschlaggebend. Es hat aber noch viele weitere Vorteile. Ich war auch zurecht davon überzeugt, dass Nokia die kleineren Softwareprobleme, die es auch bei anderen Firmen gibt, in den Griff bekommt.

Hier noch kurz die wichtigsten technischen Daten des N8, damit Sie nicht so viel blättern müssen. Ausführlicheres über untenstehenden Link direkt von Nokia.

 

        Nokia N8, (mein 2. Homescreen),  mit Displayfolie und Silikon-Hülle,
           (sieht im Original besser aus)

 

Die wichtigsten technischen Daten:

  • Smartphone mit 3,5 Zoll großem kapazitivem AMOLED - Touchscreen, 16:9 Breitbild, 16,7 Mio. Farben; nach Wahl 1-3 Homescreens (Start-Bildschirme)
  • 135 Gramm schwer (incl. Akku)
  • 16 GB interner Speicher (ohne Aufpreis !), bis 32 GB zusätzlich über Micro SDHC
  • 12 MP-Kamera (Zeiss-Objektiv) mit Xenon-Blitz, Video-Aufnahmen sind mit 1280 x 720p (HDMI) möglich, Videofilme dürfen allgemein bis zu 2 GB groß sein.
  • Zweite Kamera für Videotelefonie - Gespräche (640 x 480 Pixel) sowie für Foto- und Videoaufnahmen
  • Prozessor 680 Mhz mit 250 MB Arbeitsspeicher
  • UKW-Radio, FM - Transmitter (für das Autoradio sehr praktisch) und GPS-Navigation
  • Anschlüsse: HDMI, Micro - USB, 3,5 cm Klinke (Kopfhörer), 2 cm Klinke (zum Laden über Netzteil)

SIM - Karte

Die SIM-Karte ist, wie die Speicherkarte, sehr bequem über eine verdeckte seitliche Öffnung einzuschieben. Ich habe hier mal vorläufig einen Prepaid-Billiganbieter ausgewählt, 9 Cent in alle Netze und pro SMS, sowie 100 MB Daten-Traffic pro Monat im Internet für 3,90 Euro. Zur Überwachung der Datenmenge habe ich das Open-Source-Programm “Data Quota” installiert, das ich praktischer finde als den internen Zähler.

Das o.g. ist günstig, reicht aber weder von der Datenmenge noch von der Geschwindigkeit her, für Web-TV, Internet-Radio, oder Youtube. Mit Skype auf dem N8 i.V.m. Wlan lässt sich ebenfalls Geld sparen.

Allgemeines

Bei Nokia handelt es sich um eine finnische Firma, die jahrelang mit dem Betriebssystem Symbian weltweiter Marktführer war, in letzter Zeit aber Federn lassen mußte, weil sie nicht rechtzeitig und massiv auf den Smartphone-Zug aufgesprungen ist. Gleichzeitig kommt im niederpreisigen Sektor Druck von chinesischen Firmen und anderen Billigländern. Daher die jetzt besiegelte Zusammenarbeit mit Microsoft, wobei Nokia vor allem für die Hardware und Microsoft für die Software zuständig ist.

Das Nokia N8 kam, wie auf dem Smartphone-Sektor fast üblich, mit Verspätungen auf den Markt und bevor es richtig ausgereift war. Es ist deshalb bei jeder Firma ein Risiko, ein Smartphone gleich bei der Markteinführung zu kaufen. Lieber ein wenig warten, dann ist auch der Preis o.k. Der Preis des N8 ist bereits von ca. 500.- Euro auf ca. 400.- Euro gefallen. Am besten kauft man ein ungebrandetes (nicht von einem Netzbetreiber softwaremäßig verändertes) Handy, auch wenn es etwas teurer ist, da man dann z.B. auf Updates nicht so lange warten muss.

Der bei Nokia häufig auftauchende Name “OVI” ist finnisch und heißt: “das Tor“ (vermutlich zur Welt).

Stromsparen

Es gibt eine Menge Anleitungen zum Stromsparen und auch einen Stromsparmodus. Auch gibt es Anleitungen, wie man seinen Akku aufladen soll. In der Praxis genügt es aber, die schlimmsten Stromfresser im Auge zu behalten. Das dürften im wesentlichen das Navi (im Auto einen Stromadapter verwenden) und das Wlan sein, sowie Programme, die teils unbemerkt und unnötig im Hintergrund laufen. Also alles abschalten, was man gerade nicht braucht, z.B. auch Bluetooth.

Die Display-Schutzfolie ist eigentlich kaum notwendig (Gorillaglas), war aber inclusive, als ich eine schwarze Silikon-Schutzhülle kaufte. Diese schützt vor allem auch das Kamera-Objektiv auf der Rückseite.

Das N8 liegt gut in der Hand, kann einem ansonsten aber trotzdem leicht aus der Hand rutschen, deshalb am besten zusätzlich noch unten am Gerät eine Halteschlaufe anbringen und wenn notwendig mit dem Finger einfädeln. Wegen der Fingerabdrücke auf dem Display braucht man sich keine großen Gedanken zu machen. Wenn man in normalem Winkel auf das Display schaut, überstrahlt dieses alles. Es müsste aber auch ein kapazitiver Stift funktionieren (nicht getestet).

Meine erste Video-Aufnahme war gut. Ich habe testweise einfach  das Fernsehbild (LCD-Display) formatfüllend abgefilmt und war überrascht, dass das Ergebnis  absolut naturgetreu und scharf war. Lediglich der Ton war etwas leise (Bedienungsfehler?) und die Ursache von diversen Knackgeräuschen konnte ich noch nicht herausfinden.

Updates

Nachdem - nach mehreren kleineren Updates - kürzlich das PR 1.1 - Update herausgekommen ist, wäre jetzt bald das für Frühling 2011 angekündigte Update PR 2.0 an der Reihe, welches über 50 große und kleine Verbesserungen aufweisen soll. Dazu gehören u.a. Swype-Unterstützung, eine virtuelle Tastatur im Hochformat und Split-Screen-Texteingaben, sowie ein neuer Internet-Browser. Ferner eine neue Gallery und eine Aufwertung bei den Homescreens. Hoffen wir, dass es danach auch bei dem ebenfalls für 2011 angekündigten großen Update PR 3.0 bleibt - in Richtung auf Symbian 4 - das ursprünglich den Konkurrenz-Betriebssystemen das Fürchten lehren sollte, und dass diese Pläne nicht der Zusammenarbeit mit Microsoft zum Opfer fallen. Auf jeden Fall soll Symbian lt. Nokia noch längere Zeit für die vielen Telephone unterhalb der Smartphone-Spitzenklasse erhalten bleiben.

                   
(c) by reho

Dieses Original-Foto habe ich in Bayern mit dem N8 in der Dämmerung aus der Hand geschossen

und dafür finde ich es sehr gut gelungen. Gute Lichtempfindlichkeit !

 

Pro N8

  • Einwandfreie Telefon-Verbindungen
  • Tolle Kamera. 12 MP mit Zeiss-Objektiv, digitaler Zoom. Bei dieser hohen Auflösung kann man den digitalen Zoom verwenden, ohne dass das Bild gleich unscharf wird.
  • Die Fußgänger- und Autonavigation ist sehr gut mit Ansage der Straßennamen und kostenlosen Updates auf Lebenszeit (falls die Firma mindestens genauso alt wird wie wir smiley)
  • Die Offline-Navigation von Nokia ist etwas besonderes, möglicherweise einzigartig.
  • Ausgezeichnetes Multitasking, Der MT-Manager ist sehr gut zu bedienen. Zugang u.a. über einen längeren Druck auf die Hardware-Menü-Taste. Es gibt eine App namens „App - Stop“, mit welcher man alle Programme im Hintergrund gleichzeitig und sofort beenden kann.
  • USB on the go (OTG). Sie können jederzeit einen Speicherstick oder eine Festplatte an das N8 anschließen, ebenso wie den Fernseher und über Bluetooth eine große Tastatur sowie eine Maus.
  • Möglichkeit, fast alle Funktionen des Handys ohne SIM-Karte bzw. offline zu benutzen. Das ging bei meinem alten LG-Handy nicht und war mir wichtig.
  • Großer interner Speicher, Aluminium-Gehäuse, gut verarbeitet.
  • Sehr viele Einstell- und Individualisierungs-Möglichkeiten
  • Das N8 gibt es in 5 verschiedenen Farben: silber, grün (Limone), blau, orange und dunkelgrau.

Contra N8

Hauptkritikpunkte bei den Tests im Internet
  • Relativ geringe Auflösung: 360x480.  Diese reicht zwar für die 3,5 Zoll des Displays aus, eine höhere wäre aber trotzdem nicht schlecht. Alles wäre noch schärfer. Das ginge aber wieder auf Kosten von Geschwindigkeit und Stromverbrauch. Ähnlich verhält es sich mit der Größe des Displays. Das Handy verlöre zudem an Handlichkeit. 4 Zoll wären aber diesbezüglich verm. ein guter Kompromiss.
  • Relativ langsamer Prozessor mit 680 MHz. Er genügt aber wegen des effektiven Symbian-Betriebssystems und des zusätzlichen Grafikprozessors - Spiele sind sehr schnell.
  • Relativ schlechter Web-Browser (ich habe den Überblick nicht, aber meine ersten Versuche waren o.k.). Wenn jemandem der Browser nicht gefällt, dann kann er ja das kostenlose Opera Mobile installieren. Ein neuer Browser soll noch kommen.
  • Angeblich langsame Reaktion beim Wechsel der Homescreens (nach letztem Update blitzschnell)
  • Angeblich schwacher Akku, nicht wechselbar (1200 mAh, hält aber länger als viele Konkurrenzprodukte, da normalerweise geringer Stromverbrauch (z.B. beim Display). Ich lade sicherheitshalber ca. jeden 2. Tag auf, obwohl der Akku dann i.d.R. noch nicht leer ist (wenn ich nicht gerade was Stromfressendes gemacht habe). Außerdem wird das N8 ohnehin über den Micro-USB-Anschluss geladen, wenn es zum Backup oder anderem über die OVI - Suite an den PC angeschlossen wird. Der Akku ist mit Hilfe eines speziellen Schraubenziehers (2 Schrauben) doch wechselbar; das ist aber kaum notwendig, da ein Reset mit fast gleicher Wirkung zur Verfügung steht (8 Sek. Ein-Aus-Schalter drücken. Besser ist es, erst nach Ablauf der Garantie zu wechseln oder bei einem Nokia-Care -Service - Center (zugelassener Händler, der auch etliches reparieren kann) nachfragen (s. Links).
  • Firmware: hauptsächlich das Userinterface (UI) - ist noch verbesserungswürdig (look and feel). Bei der Einrichtung des Handys mit den bis zu 3 Homescreens ist es z.B. anfangs etwas schwierig, sich die Pfade durch die Untermenüs zu merken. Auch muss man sich die Piktogramme einprägen, da keine Namen unter den Schnellzugriff-Icons oder Widgets auf den Homescreens platziert sind, im Gegensatz zu den gleichen Programm-Icons, zu denen man über die Hardware-Menü-Taste gelangt. Im Notfall könnte man sich mit Excel einen Übersichtsplan basteln, der eigentlich mitgeliefert werden sollte.
  • Zu wenige Apps im Nokia-Store (es sind schon eine Menge und es werden täglich mehr).

Weiteres

  • Das Symbian-Betriebssystem soll nicht mehr für die Spitzen-Smartphones von Nokia verwendet werden (jetzt WP7 von Microsoft) und langfristig auslaufen.
  • Die Strahlung beim Telefonieren könnte etwas niedriger sein.
  • Ein Fabrikationsfehler an der Stromversorgung sorgte bei der Einführung des N8 für Ärger, ist inzwischen aber erledigt.
  • Leider hatte mein erstes, silberfarbenes Nokia N8 ebenfalls einen Fehler und ich musste es  zurückschicken (14 Tage Rückgaberecht im Versandhandel. Bei mir war die Radio-Funktion gestört (Abstürze) und der Fehler ließ sich sogar zuverlässig reproduzieren. Ich war aber, nach wie vor, von den Eigenschaften des Handys überzeugt und habe es deshalb noch einmal bestellt, diesmal in dunkelgrau. Zum Trost bekam ich es nun 30.-Euro billiger.
  • Etwas unpraktisch ist, dass bei der Anzeige der Hits im Musik-Player keine Rücksicht auf die Ordner-Struktur genommen wird, weshalb man einige Arbeit mit den MP3-Tags hat oder Wiedergabelisten anlegen muss.
  • Bei der Bilderschau (Fotos - alle) werden auch gleich noch die Videos und die Plattencover mit angezeigt, was die Sache unübersichtlich macht (nicht im neuen Foto-Browser, Beta-Version.)
  • Ich hatte jetzt, nach 8 Wochen, bei meinem zweiten N8 doch noch einen ersten Hänger und zwar beim Abspielen eines längeren FLV-Videos. Das kann aber auch am Video selbst oder an der Micro-SD-Karte gelegen haben. Ich musste einen „8-Sekunden-Reset“ durchführen, dann ging‘s wieder.
  • Etwas weniger  Englisch zu Gunsten von Deutsch wäre bei Nokia wünschenswert, aber die Firma ist weltweit tätig und man sollte froh sein, nicht Finnisch lernen zu müssen. wink

Mein erstes Bild (Tageslicht) mit meinem neuen N8 überhaupt.


Programme und Applikationen (Apps)

Kostenlose, sehr gute Apps von Nokia sind folgende:

NFS - Shift (Rennspiel), Galaxy on Fire (Weltraumspiel), Real Golf 2011 (Golf), Reversi, Sports-Tracker (GPS-gestützte Lauf- oder Nordic-Walking-Aufzeichnungen), Quickoffice mit Dokument, Arbeitsmappe (Tabelle) und Präsentation, jetzt als Vollversion, Battery Monitor u.a.

Mit der Tabellenkalkulation mache ich bereits meine Aktienverwaltung, bis ich was besseres finde. Email, mit meiner neuen Ovi-E-Mail-Adresse, funktioniert gut, ebenso SMS. Das mitgelieferte Wörterbuch ist vor allem im Ausland nützlich. Von Nokia können jeweils zum Deutschen Wörterbuch 2 weitere Sprachen nach Wahl heruntergeladen werden, nach dem Löschen eines Wörterbuchs auch jeweils ein anderes.

Viele Programme für das ältere Symbian S60 5th Edition funktionieren auch auf dem Symbian-3-N8-Handy, wofür aber nicht geworben wird. Es ist mir außerdem gelungen, ein Java Programm (bestehend aus “JAD” und  “JAR”) von meinem alten LG-Handy auf das N8 zu übertragen. Da ist sicher noch einiges möglich (ohne Touch-Support).

FLV-Videos werden im normalen Video-Player zwar nicht angezeigt, können aber über den Datei-Manager aufgesucht und angeklickt werden. Dann öffnet sich der FLV-Player. Ich habe u.a. den E-Reader Pro für Ebooks installiert (ereader.com)  - die Größe des Textes ist natürlich grenzwertig - sowie das Programm „Coming Next“, ein sehr nützliches Widget, welches die gesamten Kalendereinträge des nächsten halben Jahres auf einer zweiten Seite auflistet.

Empfehlenswert ist besonders der DB Railnavigator (Reiseauskünfte mit Zug- und Nahverkehrsinfos einschl. S-Bahn)

Wenn ich mir noch etwas wünschen könnte, dann wäre es eine Optimierung des Music-Players zum Abspielen von Hörbüchern und Hörspielen, wobei die Möglichkeit der Einfügung von "Lesezeichen" unabdingbar wäre.

Es ist auch noch einiges in der Nokia-Pipeline (Nokia-Labs), z.B.:

Wellness Diary (Lifestyle-Programm)
Nokia-Situations (Handy-Automatisierung)
Nokia Diagnostics (Tests und Problemlösung)
Nokia Bubbles (Unlock-Handling)
Nokia Reader (RSS-Reader)
Nokia Big Screen (N8 am TV)
Nokia Connectivity - Analyzer (Wlan u. Verbindungsprobleme)
Swype (Tastatur-Eingabehilfe - schnell - gibt’s noch nicht in Deutsch)
Nokia Bots (Intelligente Add-ons)
Nokia Photo-Browser (Toller u. schneller Foto-Browser mit 3D-Effekten (ich habe die Beta-Version schon in Betrieb)

Deutsche Links

Tests (N8)

Englische Links

Neueste Meldung

Symbian wird noch jahrelang weiterentwickelt und erhält weiterhin Updates, um den Übergang auf  WP7 (Microsoft) so sanft wie möglich zu gestalten. Die zukünftige Oberfläche des neuen Symbian kommt in einem völlig neuen Look heraus. Ein solches Update sollen sowohl neue Handys, als auch Geräte erhalten, die sich bereits im Handel befinden.

                                                                


Eine Aufnahme mit der kostenlosen App “ScreenSnap” von ihrem eigenen Einstell-Bildschirm

und dem z.Zt. von mir bevorzugten “Thema” (Aussehen versch. Elemente)


Bei den “Themen” habe ich festgestellt, dass diese bei mir nach Firmware-Updates oder einem “Reset” oft neu installiert werden mussten.

Ich habe hier meine persönliche Meinung dargelegt. Wenn jemand anderer Meinung ist, soll er sie äußern. Ich beteilige mich aber nicht mehr an Diskussionen, welches Handy jetzt das beste sein soll, das ist teilweise Geschmackssache. Die “Sozialen Netzwerke” interessieren mich z. B. überhaupt nicht. Ich habe schon seit Jahren eine eigene Homepage, das müsste genügen.

Ich möchte noch darauf hinweisen, dass es sich hier um keine Doktorarbeit handelt, weshalb auch nichts abgeschrieben wurde. yes

Fazit 

Die häufigsten Kritikpunkte am Nokia N8 stehen m. E. auf relativ schwachen Füßen. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich die Smartphones der Konkurrenz bisher nicht in der Praxis ausprobieren konnte (ich hatte nur Testergebnisse, Foren und Datenblätter). Hätte ich das gemacht, dann würde ich mir jetzt wahrscheinlich einige positive Punkte (jedoch nur diese smiley) auch in Bezug auf das N8 wünschen. Man ist halt nie vollständig zufrieden, aber das würde ich mal als Jammern auf hohem Niveau bezeichnen.

Ich habe den Kauf des N8 jedenfalls bisher trotz allem nicht bereut, eher im Gegenteil. Dabei störte es mich nicht allzu sehr, dass ich einiges an Zeit für die Einstellungen aufwenden musste.

Bezugsquelle: der Verkauf wurde von Nokia eingestellt

 

Interessanter Beitrag zum Nokia N8

Danke für diesen sehr ausführlichen Bericht. Nun war ich schon geneigt, das N8 (oder sein Nachfolger, denn bis ich soweit bin, ist der sicher schon raus) in die engere Wahl zu ziehen. Aber die Umstellung auf Windows und das Auslaufen von Symbian sind jetzt für mich ein K.O.-Kriterium. Auch wenn Nokia 100x versichert, dass Symbian noch weiter gepflegt wird - solche Beteuerungen glaube ich Firmen nicht mehr. Und Windows auf dem Handy? Ne, lieber nicht. Wird dann also wohl eher nix mit einem Nokia-Handy.

Handy-Betriebssysteme

Die Fa. Nokia hat da schon ein Problem, wenn sie den Markt aufmischen will mit einem Handy (N8), dessen Betriebssystem erklärtermaßen auslaufen soll und das auch noch vorher bekanntgibt (andere Firmen überraschen ihre Kunden da lieber). Die Kunden wollen Kontinuität.

Ich habe mir das auch überlegt, allerdings hieß es ürsprünglich, dass die Reise in Richtung MeeGo geht. Damit will Nokia in Zukunft ja aber nur noch "spielen". Ich habe die Hoffnung aber noch nicht ganz aufgegeben. Warum soll sowas (Open Source) nur auf dem PC funktionieren und nicht auf dem Handy ?

Allerdings bin ich überzeugt, dass Nokia seine Millionen alter Kunden mit dem Symbian-B. tatsächlich nicht so plötzlich im Regen stehen läßt, sonst sehe ich schwarz für Nokia. Sie wollen von diesen Handies im mittel- und niederpreisigen Sektor erklärtermaßen noch einige Millionen verkaufen. Das glaube ich auch, da die neuen Spitzenhandies mit Microsoft noch auf sich warten lassen werden und sich erst zum Erfolg durchkämpfen müssen.

Für mein Handie wird es noch reichen. Länger als 3-5 Jahre hat man heutzutage ein Handie ohnehin nicht mehr, dann ist es kaputt (Reparatur lohnt meistens nicht) oder überholt. Große Investitionen in die Software werde ich nicht tätigen müssen. Ich glaube nicht, dass ich in der ganzen Zeit mehr als 5o Euro für Apps ausgeben werde. Die sind ja nicht so teuer.

Falls im 3. Quartal wirklich ein großes Update mit neuem UI erscheint, muss ich mich da schon an was Neues gewöhnen.

Aber das ganze kennt man ja schon. Bei meinem Apple II wurde ich schon mit Prodos überrascht. Da lief schon vieles nicht mehr und mit dem MAC war alles aus.

Mein DRDOS wurde von Microsoft an die Wand gedrückt, bis es weg war und mein Psion 5 wurde auch nicht weiterentwickelt.

Was ideales gibt es nicht. Man hat meist nur die Wahl zwischen dem Teufel und dem Belzebub. Google (angeblich ein Datenkrake) mit Android ist auch nicht ideal und man weiß nicht, was es da noch für Überraschungen geben wird, wenn dessen Marktmacht zu groß wird.

Na, ja, was Du auch tust, ich wünsch Dir Glück Smile

Neues Symbian-UI

Hier sieht man, dass die Arbeiten am neuen Symbian UI schon fortgeschritten sind und weitergehen:

http://mynokiablog.com/2011/02/23/the-new-symbian-ui-nokia-n8-new-homesc...

Keine Auslaufmodelle

@Reho: Ist halt so, dass ich nicht gerne Sachen kaufe, bei denen die Fa. schon angekündigt hat, dass sie das als Auslaufmodell ansieht. Auch wenn das Nokia N8 ansonsten ein schönes Teil ist. Es hat übrigens beim Test der Stiftung Warentest (erschienen in der Ausgabe Januar 2011) gut abgeschnitten und ist auf dem 2. Platz gelandet (mittlerer Preis ist dort mit 500 € angegeben). Platz 1 gab es für das Samsung Galaxy SI9000 (mittl. Preis 650€). Den dritten Platz belegte mit nur geringem Abstand zum N8 das HTC Wildfire das mit 279 € nicht mal die Hälfte des Samsung kostet. Also nach derzeitigem Stand der Dinge wird das nächste Gerät wohl eines mit Android. Aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit... Wink

Hol Dir lieber ein Desire S

Hol Dir lieber ein Desire S oder HD. Auch wenn es wohl einige kleinere Sicherheitsprobleme gibt, ist das derzeit die absolute Topklasse und mit der riesigen Auswahl an Apps (da ist wirklich fuer alles und jeden was dabei) fährt man mit Android auf jeden Fall in der richtigen Richtung. Nokia war mal top ist aber Schnee von gestern.

Lieber ein Desire ?

Abgesehen davon, dass Dein Rat zu spät kommt (ich habe das Nokia schon gekauft) hat mich das eine Argument auch nicht überzeugt. Das wußte ich schon. Ich kann auch ein wenig warten, dann ist die Vorfreude größer Smile

Am besten wäre es, Du schreibst einen Artikel über das Desire. Ich bin zumindest in der Theorie interessiert oder es wird mein nächstes Handy in frühestens 3 Jahren.

Wie ich schon geschrieben habe, möchte ich mich aber nicht darüber unterhalten, welches Handie das beste ist, weil das nur im Streit endet, das hatte ich schon, bevor ich richtig mit der Diskussion anfing. Es genügten schon ein paar Andeutungen. Man sieht es auch in den Foren. Wie gesagt, teilweise Geschmackssache und über Geschmack läßt sich nicht streiten. Jeder hält was anderes für wichtig.

Desire...

Der Tipp von Michael war wohl eher an Jürgen gerichtet. Ein Artikel zum Desire wäre auf jeden Fall interessant.

Was die Diskussion angeht: Ist schon möglich ohne Streit, solange man auf die genannten "Andeutungen" verzichtet, die wohl eher Spitzen gegen Apple waren. Da muss man eben mit dem Echo rechnen. Wink

Echo

Ich seh das mit dem Echo genau andersrum, habe aber keine Lust mehr, das nochmal zu lesen. Ich habe die Fa. Apple kritisiert und das wurde, wie schon fast üblich, ins Persönliche gezogen. Dann kam erst mein Echo. Deshalb bleibe ich dabei, dass ich eine derartige Diskussion nicht mehr führen werde. Ich ignoriere das.

Bei mir darf jeder die Fa. Nokia nach Herzenslust kritisieren, auch wenn ich mal anderer Meinung sein sollte und das ist eben der große Unterschied.

Hm, das Desire muss ich mir

Hm, das Desire muss ich mir mal anschauen. Aber jetzt lese ich erstmal den Testbericht in der Januar-Ausgabe der "Test" (www.test.de)

Programm-Übersetzung "Data Quota"

Ich habe die im Kapitel "SIM-Karte" erwähnte App namens Data-Quota unter meinem Pseudonym "Reho" neulich ins Deutsche übersetzt. Sie ist deshalb vor kurzem in der Version 1.35 herausgebracht worden und kann kostenlos auf der Projektseite heruntergeladen werden.