- Werbung -


Hier könnte Ihre Werbung stehen. Interessiert? Sprechen Sie uns an.


Neueste Kommentare

Die Bank bin ich - Kreditplattformen im Internet (Teil 1)

Druckversion

Wer sich über die zur Zeit mickrigen Guthabenzinsen der Banken ärgert oder die Tatsache, dass die Sollzinsen scheinbar nicht im gleichen Maße sind, der hat seit einigen Jahren die Möglichkeit quasi sein eigener Banker zu werden. Kreditplattformen im Internet wie Zopa, smava oder Prosper ermöglichen die direkte Vergabe von Krediten an Privatpersonen oder Gewerbetreibende.

Dabei handelt es sich um sogenannte Peer-to-Peer-Kredite. Kredite, die direkt von Privatpersonen ("peer") an andere Privatpersonen  unter weitgehender oder vollständiger Ausschaltung einer Bank gewährt werden. Technisch ermöglicht und verbreitet wurde diese Form der Kreditvergabe vor allem durch das Internet. Und entsprechend jung ist das ganze: 2005 startete Zopa in Großbritannien als erstes Unternehmen eine Vergabe von Krediten über das Internet, 2006 folgte die Plattform Prosper in den USA und 2007 smava in Deutschland.

Das Funktionsprinzip ist denkbar einfach: der Kreditnehmer stellt seinen Kreditwunsch auf der Plattform ein. Dazu gibt er den Zinssatz an, den er bereit ist zu bezahlen und die gewünschte Laufzeit des Kredites, sowie eine Beschreibung wofür das Geld verwendet werden soll. Die potenziellen Kreditgeber können nun dieses Kreditprojekt finanzieren, indem sie einen Betrag bieten und ggf. einen Mindestzinssatz. Die Plattform gleicht nun die Angebote mit dem nachgefragten Kredit ab und wenn dieser voll finanziert ist, werden die Gelder von den Anlegern eingesammelt und an den Kreditnehmer ausgezahlt. Dieser zahlt seinerseits die vereinbarten monatlichen Raten für Zinsen und Tilgung an die Plattform, und diese verteilt sie anteilig an die Anleger, die den Kredit gezeichnet haben.

Soweit die Theorie. In der Praxis ist es nicht ganz so einfach. Zum einen ist diese Form der Kreditgewährung in Deutschland den Banken vorbehalten. Daher haben die Betreiber der hierzulande tätigen Plattformen immer eine Bank zwischengeschaltet, die die eigentliche Abwicklung der Kredite vornimmt. Auf der anderen Seite will man als Anleger natürlich wissen, wem man da sein Geld leiht, denn man möchte es ja schon irgendwann zurück haben. Also braucht man Information über die Person. Dies regeln die Plattformen in verschiedener Weise. So erfolgt bei der einen Plattform stets eine Bonitätsprüfung über die Schufa und eine Identitätsprüfung via PostIdent, während bei anderen die Preisgabe dieser Informationen freiwillig und in das Belieben des Kreditnehmers gestellt sind. Aber auch bei der Abwicklung "fauler" Kredite gibt es Unterschiede. Im Folgenden werden beispielhaft die beiden deutschen Plattformen smava und Auxmoney mit ihren wichtigsten Unterschieden vorgestellt.

smava - Der Testsieger

Einen hervorragenden Service bietet smava seinen Geldanlegern, und auch für Kreditsuchende sind die Regeln fair. Kein Wunder, dass Stiftung Warentest smava drei Jahre hintereinander positiv bewertete und die Finanzzeitschrift EURO die Plattform zum Testsieger aller deutschen Kreditportale wählte.

Um einen Kredit bei smava zu erhalten, muss man sich zunächst kostenlos registrieren. Anschließend kann man online den gewünschten Kredit (zwischen 1.000 und 50.000 € mit Laufzeiten von 36 oder 60 Monaten) beantragen. Danach folgt dann der unvermeidliche Papierkrieg: Kreditantrag ausfüllen, Einkommensnachweise beilegen und alles per PostIdent-Verfahren zurücksenden. Nach Prüfung des Kreditwunsches - die immer auch eine Schufa-Abfrage beinhaltet - wird dieser anonym, d.h. unter dem smava-Benutzernamen auf der Plattform angezeigt. Zugelassen sind übrigens nur Kreditnehmer bis zur Schufa-Bonität H. Ab jetzt können Anleger darauf bieten. Sobald sich genügend für die Finanzierung des Kredites gefunden haben, wird das Geld ausgezahlt. Anschließend wird jeden Monat die vereinbarte Rate per Lastschrift vom Konto des Kreditnehmers abgebucht und automatisch an die Anleger ausgezahlt. Der Kreditnehmer zahlt nur bei erfolgreichem Abschluss eines Kreditvertrages eine Vermittlungsgebühr an smava: Bei 36 Monaten Laufzeit sind dies 2,5% des Kreditbetrages (mindestens aber 40 Euro) und bei 60 Monaten Laufzeit 3,0% (mindestens 60 Euro). Die Vermittlungsgebühr wird direkt bei der Auszahlung des Kreditbetrages abgezogen. Diese Bearbeitungsgebühr ist übriges deutlich höher als bei den meisten Banken. Zum Vergleich mit eventuell vorhandenen Bankangeboten kann man einen Kreditrechner bemühen und sich die Kosten der Kredite ausrechnen lassen. Weitere Kosten fallen nicht an und - ein Vorteil gegenüber Bankkrediten - eine vorzeitige Tilgung des Kredites ist jederzeit ohne Vorfälligkeitsentschädigung möglich. Dieser Vorteil für den Kreditnehmer ist übrigens ein eklatanter Nachteil für die Anleger: Die vorzeitige Rückzahlung kann - je nachdem wie früh sie erfolgt - die Rendite massiv senken, denn die Provision, die smava abzieht, wird nicht etwa anteilig zurück erstattet.

Geld anlegen mit smava

Auch als Anleger muss man zunächst ein paar bürokratische Hürden überwinden. Die Online-Registrierung ist schnell absolviert. Aber da man auch ein Konto bei der Partnerbank biw AG eröffnet, braucht es auch hier diverse Papierformulare und den Gang zur Post, um sich per PostIdent auszuweisen. Anschließend kann man auf sein Konto bei der biw-Bank Geld überweisen. Im Falle eines erfolgreich abgeschlossenen Kreditprojektes wird der eingesetzte Betrag dann direkt dort abgebucht. Dieses Konto ist unverzinslich, daher sollte man nicht mehr Geld dort liegen lassen, als man kurzfristig anlegen möchte. Der gesamte Vorgang ist kostenlos. Kosten entstehen erst bei erfolgreicher Finanzierung eines Kredites. Hierfür kassiert smava üppige 1,35% des Gebotsbetrages.

Der Marktplatz mit den nachgefragten Krediten ist sehr übersichtlich und bietet verschiedene Sortiermöglichkeiten. So kann man Kreditwünsche nach Laufzeit, Zinssatz, offener Kreditsumme oder Bonität auflisten lassen. Diese Übersicht bietet bereits die wichtigsten Informationen: Kreditsumme, Zins, Bonität, erwartete Rendite und Laufzeit erlauben die schnelle Auswahl von interessanten Projekten. Der zentrale Kennwert ist dabei die erwartete Rendite eines Kreditprojektes. Bei seiner Berechnung berücksichtigt smava nicht nur die Ausfallwahrscheinlichkeit, sondern auch die Provision von 1,35%. So kann man auf einen Blick sehen, ob man eine faire Rendite erwarten kann oder ob jemand erwartet gesponsert zu werden - wie bei dem oberen Projekt auf dem folgenden Bild.

Smava: Übersichtseite laufender Kreditprojekte
Smava: Übersichtseite laufender Kreditprojekte

Sofern das Projekt noch nicht voll finanziert ist, kann man mit einem Klick auf den "Jetzt anlegen"-Button ein Gebot abgeben. Der Zinssatz ist fest und der Betrag, den man anlegen möchte kann man in Schritten von 250 € festgelegen. Anschließend bekommt man noch einmal alle Details für diesen Kredit präsentiert und muss sein Gebot durch Eingabe einer PIN (die man bei der Kontoeröffnung per Post erhalten hat) bestätigen.

Smava: Detailseite eines Kreditprojektes
Smava: Detailseite eines Kreditprojektes

Bestätigung der Angebotsabgabe bei smava
Bestätigung der Angebotsabgabe bei smava

Abgesichert

Interessant ist die Absicherung der einzelnen Kredite gegen Ausfall. Für jede Bonitätsklasse gibt es einen sogenannten Anleger-Pool. In diesen werden von jedem Kredit aus dieser Klasse ein festgelegter Prozentsatz von den Tilgungsraten abgezweigt und in den Pool eingezahlt. Wird nun ein Kredit aus dieser Kategorie notleidend, so springt der Pool ein. Wenn z.B. in einem Pool von 100 Anlegern der Kredit eines Anlegers ausfällt, wird der Verlust von den anderen 99 anteilig ausgeglichen. Anleger schützen sich so gegenseitig vor einem Totalverlust ihres Kapitaleinsatzes und profitieren von einer automatischen Risikostreuung. Auf diese Weise werden mögliche Ausfallrisiken für den Anleger in seiner Renditeplanung reduziert. Dabei muss man allerdings berücksichtigen, dass diese Anleger-Pools nur für den Tilgungsanteil einer Rate einspringen, nicht für den Zinsanteil, der ausschließlich von den Zahlungen des Kreditnehmers abhängt. Außerdem gibt es nur solange Geld aus dem Pool, wie noch welches darin ist.

Informativ

Umfangreich sind die Informationen, die smava seinen Anlegern zur Verfügung stellt. Diverse Analyse-Tools helfen bei der Risikobeurteilung und analysieren das eigenen Kreditportfolio. Auch über laufende Kredite und die aktuellen Ausfallraten wird vorbildlich informiert. Berücksichtigen sollte man bei all den vielen Statistiken jedoch eines: Smava gibt es erst seit 2007. Es liegen also noch keine langfristigen Zahlen für die verschiedenen Kreditlaufzeiten und Bonitätsklassen vor. So wurden in diesem Jahr überhaupt erst die ersten 36-Monats-Kredite planmäßig getilgt. Noch mehr Informationen bekommt man auf der Seite beobachte.de. Nach Eingabe des Usernamens, erhält man Auswertungen und Vorschläge, welche laufenden Kreditprojekte das eigenen Portfolio verbessern können.

Soviel vorerst zu smava. Der bald folgende zweite Teil des Artikels stellt Auxmoney genauer vor und zieht dann ein Fazit.

Hier geht es zu den Anmeldeseiten: Auxmoney für Anleger und smava für Anleger.

Links

Schufa: http://www.schufa.de

Creditreform: http://www.creditreform.de

Arvato: http://www.infoscore.de

smava.de: https://www.smava.de

Auxmoney: https://www.auxmoney.com

Die Bank bin ich!

Klasse geschrieben.

Ich bin begeistert, und schon auf den 2. Teil gespannt.

Marcus