- Werbung -


Hier könnte Ihre Werbung stehen. Interessiert? Sprechen Sie uns an.


Neueste Kommentare

Microsoft Office 2013 und 365

Druckversion

In kurzer Folge kamen nun zwei neue Versionen von Microsoft Office heraus: 2013 und 365 - was hat es damit auf sich? Das soll dieser Artikel klären.

Vorbemerkung

Microsoft hat Anfang des Februar 2013 das mit großen Erwartungen versehene Office-2013-Paket sowie die Cloud-Variante Office 365 präsentiert. Ja, eigentlich ist das unterschiedlich benamte Office - jedenfalls zur Zeit - praktisch das gleiche Produkt, wenn man die Funktion betrachtet. Beide unterscheiden sich aber trotzdem - und zwar hauptsächlich in der Zahlungsweise und im Funktionsumfang der verschiedenen Versionen. Office 2013 wird wie bisher lediglich einmal gekauft und kann dann so lange verwendet werden, wie man will. Office 365 dagegen ist eine Abo- und Cloud-Variante von Office 2013. Man zahlt dabei einen bestimmten Betrag (es gibt Jahres-, dann aber auch Monatsverträge!) und kann das Paket dann auf verschiedenen PCs (oft fünf, aber auch mal nur zwei!) und für die gekaufte Dauer nutzen. In dieser Zeit erhält man automatisch immer per Updates die neueste Version des Produkts.

Office-365-Versionen

Office 365Von Office 365 gibt es im Moment (Mitte Februar 2013) lediglich zwei verschiedene Varianten: Eine davon heißt Home Premium, die andere University. (Beide Produkte beinhalten jeweils die 32-Bit- sowie die 64-Bit-Variante.) Beide Office-365-Versionen haben den gleichen Funktionsumfang: Word, Excel, Powerpoint, Outlook, Publisher und Access sind integriert. Zusätzlich erhält jeder 20 GB Speicherplatz bei Skydrive, Microsofts Clouddienst (siehe diesen UM-Artikel), immer kostenlose Updates und 60 Minuten Skype-Telefonie ins Festnetz pro Monat (Microsoft hat diese Firma ja kürzlich erworben). E-Mail und Kalender stehen ebenso zurm Verfügung. Zudem ist auch die Nutzung von Office On Demand möglich: Das bedeutet, dass man kann die Software aus dem Browser heraus starten, und Office über das Internet wie eine “normale” Applikation ausführen kann.
Die Variante Home Premium ist an die Zielgruppe Familie gerichtet. Für ca. 99 € kann man dieses Office-Paket auf bis zu 5 PCs und Macs (!) installieren und ein Jahr lang benutzen. Microsoft nennt dies ein "1-Jahres-Abo für einen Haushalt". Die University-Version ist, wie der Name ja schon sagt, an Studenten und Hochschulmitarbeiter gerichtet. Diese Variante hat einen sehr attraktiven Preis von etwa 79 €. Für diesen Preis erwirbt man das Nutzungsrecht für vier Jahre auf zwei PCs bzw. Macs. Für Firmen gibt es ein anderes Preismodell: Es beginnt bei 3,30 € bzw. 4,40 € pro Nutzer und Monat. Am 27.2.2013 sollen neue Preismodelle von Microsoft veröffentlicht werden.
Die Cloud-Anbindung funktioniert natürlich über ein eigenes Nutzerkonto. Dies kann auch zum Synchronisieren beim Arbeiten mit mehreren Endgeräten genutzt werden - auf Wunsch werden die Einstellungen zwischen den verschiedenen PCs bzw. mobilen Geräten übernommen. Wer die Cloud nutzt und auf einem PC zum Beispiel ein Word-Dokument anfängt zu bearbeiten oder zu lesen, wird beim Öffnen der Datei auf einem anderen Gerät über Skydrive schlichtweg weiter arbeiten oder lesen können.
Ein Abo hat die Eigenschaft, irgendwann auszulaufen, so auch dieses: Es geht aber dann nicht automatisch in eine Verlängerung um ein Jahr über, stattdessen wechseln alle online gespeicherten Dateien, welche die sieben Gigabyte SkyDrive-Gratis-Speicher, die jede/r nach Anmeldung erhalten kann, übersteigen, in einen Nur-Lese-Modus. Möchte man nicht erneut für Office zahlen, können diese Dateien dann nur noch eingesehen oder heruntergeladen, aber eben nicht mehr geändert werden. In den Einstellungen von Office 365 kann aber die automatische Verlängerung auch  festgelegt werden.

Office-2013-Versionen

Office 2013Auch diese Office-Varianten gibt es tatsächlich noch. Für den Privatbereich ist Home & Student, für den Business-Bereich Home & Business bzw. Professional geeignet. Die Home & Student-Version darf - der Name sagt es schon - nur im Privatbereich genutzt werden. Im Gegensatz zu den 365-Versionen ist auch “nur” Word, Excel, Powerpoint und OneNote im Lieferumfang, also KEIN Outlook, alles wie bisher. Bei der Home & Business ist dann noch Outlook dabei, und bei der Version Professional, der teuersten Variante, gibt es noch Publisher und Access dazu. Alle Versionen sind hier nur auf  einem PC nutzbar. Die Preise: ca. 139 €  für die Home & Student-Variante, ca. 269 €  für Home & Business sowie ca. 539 € für Professional. Von Office 2010 gab es bei Home & Student noch eine - ein paar Euro teurere - Version, welche eine Installation auf 3 PCs erlaubte, diese gibt es - zumindest zur Zeit - nicht mehr. Ach ja: Datenträger gibt es nirgendwo mehr im Lieferumfang, nur einen Downloadlink. Gegen eine Gebühr aber lassen sich DVDs bei Microsoft bestellen.
Alle Produkte lassen sich auch einzeln, aber dann nur in einer Einzellizenz kaufen. Sie kosten dann (Word, Excel, Powerpoint, Outlook) jeweils ca. 79.- € für eine nicht-kommerzielle Nutzung (wie eben Home & Student), sonst ca. 135.- €.

Änderungen in Office 2013 / Office 365

Grundsätzlich muss man hier natürlich die Anpassung an Windows 8 nennen - schließlich sind die Produkte nun mit dem Finger bedienbar und müssen sich in die Kachel-Oberfläche einordnen können. Das schon in den letzten Versionen benutzte "Ribbon" eignet sich hier deutlich besser, als es die "alte" Menüstruktur getan hätte. Tatsächlich wird die Bedienleiste nun etwas umkonfiguriert - und das ist es dann schon fast, wie das untenstehende Bild zeigt.

Office 2013 - Bedienband

Aber auch bei den Produkten hat sich Einiges getan - zum Beispiel bei Outlook, das jetzt mit LinkedIn und Facebook zusammenarbeitet sowie Skype-Adressen verwalten kann.

Aber darüber mehr ein anderes Mal.

Wenn Sie es selbst ausprobieren wollen: Beide Produkte gibt es in kostenlosen 60-Tage-Test-Versionen.

Links:
Informationen, Beispiele und kostenlose Testversion zu Office 365

Schnellstarthandbücher zu Office 2013-Elementen

Bilder: Microsoft, Screenshots