- Werbung -


brautkleider,brautkleider 2013


Sparen mit einem notebooksbilliger.de Gutschein auf Spargutschein.org - jetzt kostenlose Gutscheincodes sichern.

Neueste Kommentare

Suchmaschinenoptimierung mit Drupal

Druckversion

Wie im Artikel Suchmaschinenoptimierung und Google dargelegt, ist das Wichtigste für die Suchmaschinen der Content einer Website. Ohne interessante Inhalte braucht man sich keine Gedanken um Suchmaschinen oder Besucher machen oder sich um die Optimierung seiner Website zu sorgen. Daneben gibt es aber einige beachtenswerte Punkte, die zum Teil automatisiert werden können. Dazu gehören unter anderem das Generieren von lesbaren URLs oder das Setzen eines guten Seitentitels. Das freie Content-Management-System Drupal bietet hierfür diverse Module, die einem das Leben in Sachen Suchmaschinenoptimierung deutlich leichter machen können. Die wichtigsten Module hierfür sollen nachfolgend kurz vorgestellt werden. Je nach verfügbarem Budget kann man sich zunächst auf die wichtigsten Funktionen konzentrieren und später dann die "Nice-to-haves" nachrüsten. Das Ranking ist natürlich nicht absolut und kann sich - je nach Zielrichtung einer Website - auch anders darstellen. Wer z.B. keine geografischen Angaben auf seiner Website hat, braucht auch keines der Module, die hierfür vorgesehen sind. Sind geografische Angaben bei Inhalten dagegen von herausragender Bedeutung (wie z.B. bei einer Geo-Caching-Website), dann können diese Module in der Priorität viel weiter oben stehen.

Jedes beschriebene Modul ist mit einem Link auf seine Projektseite bei Drupal.org versehen, wo man die jeweils aktuelle Version herunterladen kann und weitere Informationen findet. Teilweise gibt es auch Demoseiten der Autoren, wo man sich die Funktionsweise eines Moduls anschauen und dieses ausprobieren kann.

Die Angaben in Klammern geben an, für welche Drupal-Versionen das Modul verfügbar ist. (Stand: Ende November 2010; D5 = Drupal 5, D6 = Drupal 6, D7 = Drupal 7). Drupal 4 ist hier nicht mehr aufgeführt, da es nicht mehr unterstützt wird. Ebenso habe ich Module unerwähnt gelassen, für die es nur eine Drupal-5-Version gibt, da mit Erscheinen von Drupal 7 bei diesem ebenfalls der Support endet. Außerdem ist es heute nicht mehr empfehlenswert, eine neue Drupal-Website noch mit der Version 5 aufzusetzen. Drupal 7 ist zur Zeit noch in der Beta-Phase, daher gibt es natürlich viele Module noch nicht in einer D7-Version. Es ist zu erwarten, dass sich dies ändert sobald die erste stabile Version erscheint - womit im ersten Quartals 2011 zu rechnen ist.

Hier zunächst die - meiner Meinung nach - zehn wichtigsten Module für die SEO-Unterstützung.

Die TOP 10

Pathauto (D5/D6): Das Pathauto-Modul erstellt in Verbindung mit der "Lesbare URLs"-Funktion von Drupal automatisch "sprechende" URLs der Form "/meine-artikel-ueber-seo" anstelle eines nichtssagenden "/node/123". Empfehlenswert ist der Einsatz vor allem in Verbindung mit "Path Redirect"-Modul.

Nodewords (D5/D6): Ausgereiftes Modul, das eine automatische Generierung von Meta Tags bietet. Zusätzlich können Metatags individuell für jede Node gesetzt werden.

XML Sitemap (D5/D6): Generiert XML-Sitemaps für Suchmaschinen, die der Spezifikation von sitemaps.org entsprechen. Diese können dann in bestimmten Zeitintervallen oder sobald neue Inhalte hinzugefügt werden, automatisch an die wichtigsten Suchmaschinen übermittelt werden (z.Zt. Google, Bing, Yahoo, Ask.com und Moreover.com)

Google Analytics (D5/D6/D7): Bindet das Webstatistik-System Google Analytics von Google ein, ohne dass man Änderungen am Template vornehmen muss, wie das bei einer manuellen Einbindung der Fall wäre. Wer Google Analytics nicht einsetzten möchte, kann alternativ auch den Analysedienst Woopra über das Modul Woopra einbinden oder den Real-Time Analysedienst Clicky mit Get Clicky.

Path Redirect (D5/D6): Bietet die Möglichkeit, nicht oder nicht mehr existierende URLs auf eine andere URL weiterzuleiten. Das ist vor allem interessant bei Änderungen der Seitenstruktur oder wenn einzelne Seiten in andere Bereiche verschoben werden und dann eine neue URL erhalten.

Search 404 (D5/D6/D7): Zeigt bei Aufruf einer nicht existierenden URL das Suchformular anstelle der normalen 404-Fehlerseite ("Seite nicht gefunden"). Zusätzlich werden Suchbegriffe aus der URL extrahiert und als Vorgabe in das Suchfeld eingetragen. Das ist vor allem für Seitenbesucher interessant, die jetzt nicht nur auf einer ansonsten leeren Fehlerseite landen, sondern gleich die Möglichkeit haben, den gewünschten Inhalt per Seitensuche zu finden.

Page Title (D5/D6/D7): Dieses Modul gibt umfassende Kontrolle über die Gestaltung der <title>-Tags im HTML-Header. Eine erweiterte automatische Generierung ist ebenso möglich wie eine manuelle Eingabe. Das Token-Modul wird unterstützt, so dass dieses Begriffe für den Title-Tag liefern kann.

Glossary (D5/D6): Ersetzt in einem Taxonomy-Vokabular definierte Begriffe automatisch durch Links auf erklärende oder weiterführende Seiten (ähnlich dem aufwändigeren und funktionsreicheren Glossify-Modul)

Relevant Content (D5/D6/D7): Ermittelt anhand der einem Inhalt zugewiesenen Taxonomy-Terms andere Inhalte mit ähnlichem Inhalt und stellt diese in einem konfigurierbaren Block bereit. Damit lässt sich eine einfache "Das könnte Sie auch interessieren"-Funktion realisieren.

SEO Checklist (D5/D6): Praktische Checkliste, die dafür sorgt, dass man keine wichtigen Einstellungen vergisst oder übersieht.

Für spezielle Anwendungen, zur Steigerung des Bedienerkomforts oder für den letzten Schliff gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Module. Die interessantesten möchte ich noch kurz vorstellen.

Weitere Module zur SEO-Unterstützung

Link Checker (D5/D6): Extrahiert die Links von Inhalten und prüft regelmäßig während der Cron-Läufe, ob diese noch gültig sind. So lassen sich "broken Links" aufspüren und korrigieren oder entfernen.

Global Redirect (D5/D6/D7): Führt verschiedene Prüfungen der aufgerufenen URL durch und sorgt ggf. für eine Weiterleitung und gibt dazu den korrekten Code an die Suchmaschine zurück.

Taxonomy Title (D5/D6): Ähnlich dem Modul "Page Title" gestattet "Taxonomy Title" verbesserte <title>-Tags für Taxonomy-Term-Seiten und eine verbesserte Suchmaschinenplatzierung.

Google Website Optimizer (D5/D6):  Bindet den Javascript-Code des kostenlosen Diensts Google Website Optimizer ein und ermöglicht verschiedene Tests, um herauszufinden, welche Inhalte die besten Konversionsraten erzielen - sinnvoll vor allem für Online-Shops.

Views RSS (D6): Ermöglicht eine erweiterte Verwaltung aller von Drupal bereitgestellten RSS-Feeds mit Hilfe von Views.

Glossify (D5/D6): Ähnlich Glossary ersetzt auch Glossify Begriffe durch Links zu internen oder externen Seiten. Größerer Funktionsumfang als Glossary, aber schwieriger in der Bedienung.

SEO Compliance Checker (D6/D7): Dieses Modul prüft Content bei seiner Erstellung nach verschiedenen Regeln mit Blick auf die Suchmaschinen und gibt dem Autor Feedback.

More Like This (D6): Ähnlich dem "Relevant Content"-Modul. Neben vorhandenen Taxonomy-Terms können aber auch externe Dienste wie Calais eingebunden werden, um eine Auswahl von ähnlichen Inhalten vorzunehmen.

oder als Alternative

Similar Entries (D5/D6): Stellt ebenfalls einen Block bereit, in dem Beiträge aufgeführt werden, die zu dem aktuellen Inhalt passen. Für die Auswahl werden der Titel des Beitrags und sein Inhalt herangezogen. Taxonomy-Terms oder CCK-Felder können nicht ausgewertet werden.

Site Map  (D5/D6/D7): Erstellt eine einfache Übersicht der gesamten Website - eine sogenannte Site Map -, die Besuchern (aber auch Suchmaschinen) einen schnellen Überblick verschafft. Generiert zusätzlich automatisch die RSS-Feeds.

Service Links (D5/D6): Fügt automatisch Links zu "Social Bookmarking"-Diensten wie del.icio.us, Digg, LinkedIn, Technorati, Twitter u.a. hinzu.

Menu Attributes (D6/D7): Einfaches Modul, um Menüpunkten zusätzliche Attribute hinzuzufügen, wie z.B. Accesskey, Id, Name, Target oder Rel. Damit lassen sich Menüpunkte nicht nur per jQuery auswählen, man kann per rel=nofollow auch die Weitergabe das Pagerank unterbinden.

XML to KML (D6): Erstellt KML-Daten anhand von XML-Dokumenten wie z.B. RSS-Feeds. Nützlich, um Suchmaschinen Geo-Daten zu liefern. Inhalte können damit beispielsweise direkt in Google Earth eingeblendet werden.

Integrated Metatags (D5/D6): Im Gegensatz zum Nodewords-Modul gestattet Integrated Metatags die Einstellungen für Meta Tags pro Inhaltstyp.

Syndication (D5/D6): Fasst alle RSS-Feed auf einer Seite zusammen, die von Drupal bereitgestellt werden.

Natürlich ist diese Übersicht nicht vollständig. Wer also weitere interessante Module kennt, die einem bei der Suchmaschinenoptimierung behilflich sein können, kann diese gerne als Kommentar posten.

Links

Übersicht der Drupal-Module (englisch): http://drupal.org/project/modules