- Werbung -


Hier könnte Ihre Werbung stehen. Interessiert? Sprechen Sie uns an.


Neueste Kommentare

PSPad - ein Editor für alle Fälle

Druckversion

Der Windows eigene Notepad ist nicht wirklich zu gebrauchen. Und Textverarbeitungsprogramme leisten nicht nur zuviel, sondern auch das Falsche - wenn man etwas braucht, um zum Beispiel Web-Seiten zu erstellen oder Programme zu schreiben.

Für solche Anwendungsfälle wünscht man sich bestimmte Fähigkeiten. Vor allem die üblichen Formatierungen, die Textverarbeitungsprogramme in ein Dokument einbauen, machen die Dateien unbrauchbar für Web-Server oder Compiler. Stattdessen wäre es wichtig, wenn der Editor die Syntax der verwendeten Programmiersprache kennt und diese hevorheben kann.

PSPad ist ein solcher Editor. Einer der kaum einen Wunsch offen lässt. Und das Schönste: PSPad ist Freeware. Die Standard-Installations-Datei umfasst nur rund 3,3 Mbyte. Die Installation ist unproblematisch und schnell erledigt. PSPad kann einen zusätzlichen Eintrag in das Windows-Kontext-Menü der rechten Maustaste vornehmen. Auf diese Weise kann man leicht jede Datei auf Wunsch mit PSPad öffnen - selbst solche, die Windows aufgrund fehlender oder unbekannter Dateiendungen nicht kennt, wie zum Beispiel eine .htaccess-Datei auf einem Apache-Server.

PSPad ermöglicht das Arbeiten mit Projekten. Die Länge der editierbaren Texte ist unbegrenzt und natürlich kann man gleichzeitig mit mehreren Dokumenten arbeiten. Diese Dokumente müssen noch nicht einmal auf dem eigenen Rechner liegen. Dank des eingebauten FTP-Client kann man Dateien direkt auf einem Server öffnen, bearbeiten und wieder speichern. Bei lokalen Dateien erzeugt PSPad automatisch eine Sicherheitskopie beim Speichern. So kann man immer auch auf den letzten Bearbeitsstand zurückgreifen. Dies ersetzt allerdings keine Versionsverwaltung!

Umfangreich sind die Funktionen zum Durchsuchen und Ersetzen von Dateien. Dies erledigt PSPad auf Wunsch auch über mehrere Dateien gleichzeitig. Darüberhinaus kann es auch Dateien miteinander vergleichen und hebt die Unterschiede farblich hervor.

Die Standard-Installation beinhaltet bereits Vorlagen für HTML, PHP, Pascal, JScript, VBScript, MySQL, MS-Dos, und Perl. Eine Bearbeitung im Hex-Modus ist ebenfalls möglich. Wem das nicht reicht, der kann zusätzlich eine benutzerdefinierte Syntax-Hervorhebung für selten verwendete Entwicklungsumgebungen einrichten. Darüber hinaus listet PSPad zum Beispiel Variablen, Klassen, Funktionen oder Include-Dateien auf - je nach nachdem was die jeweilige Sprache verwendet.

PSPad hat eine PHP-Datei erkannt und die Syntax farblich hervorgehobenPSPad hat eine PHP-Datei erkannt und die Syntax farblich hervorgehoben

Öffnet man eine Datei, so nimmt PSPad automatisch eine Syntax-Hervorhebung anhand des Dateityps vor. Die farbige Hervorhebung der Syntax kann auch bei der Druckausgabe und der Druckvorschau erfolgen. Eine Export-Funktion ermöglicht die Ausgabe im RTF-, HTML- oder TeX-Format in eine Datei oder die Zwischenablage. Zusätzlich kann eine automatische Korrektur oder ein Rechtschreibprüfung aktiviert werden.

Da PSPad vor allem für Programmierer gedacht ist, liegt es nahe, dass eine Einbindung externer Programme, passend zu der jeweiligen Umgebung möglich ist. Ebenso können externe Compiler eingebunden werden, wobei PSPad es ermöglicht den Output des Compilers (auch Log-Fenster oder Log-Parser) auzufangen. Zusätzlich bietet es die Integration von HTML TiDy (zum Überprüfen und Formatieren von HTML-Code und die Umwandlung in CSS, XML, XHTML) und des (ebenfalls kostenlosen) CSS-Editors TopStyle Lite.

Eine integrierte HTML- und PHP-Vorschau (auch über einen lokalen Server) fehlt ebensowenig wie die folgenden netten Kleinigkeiten:
 

  • Spaltenblöcke, Lesezeichen, Zeilennummerierung
  • Neuformatierung und Komprimierung von HTML-Code, Umwandlung der Tags von Großbuchstaben in Kleinbuchstaben und umgekehrt
  • Zeilensortierung mit erweiterten Funktionen
  • ASCII-Tabelle mit der HTML-Umschreibung der Sonderzeichen
  • Code-Explorer für C/C++, Java, Pascal, HTML, XML, PHP und weitere Sprachen
  • Hervorhebung der zusammengehörenden Klammern
  • Makro-Rekorder zum aufnehmen, speichern und wiederverwenden von Befehlsfolgen

  Viele weitere Funktionen lassen sich über spezielle Erweiterungen, die man ebenfalls von der PSPad-Web-Seite herunterladen kann, hinzufügen. PSPad ist in 17 Sprachen verfügbar ? natürlich auch in Deutsch.

Fazit PSPad lässt wirklich nur wenige Wünsche offen. Und das zum Nulltarif. Wem das Programm gefällt, der kann dem Autor dies durch eine kleine Spende mitteilen. Einen entsprechenden PayPal-Button findet man auf der PSPad-Web-Seite.

Links: PSPad-Homepage (deutsch): http://www.pspad.com/ TopStyle Lite (englisch): http://www.bradsoft.com