- Werbung -


Hier könnte Ihre Werbung stehen. Interessiert? Sprechen Sie uns an.


Neueste Kommentare

Was wir (schon) über Windows 10 wissen

Druckversion

Windows 10 kommt bald - was wissen wir schon darüber?

Grundsätzliches

Eine der letzten Nachrichten ist, dass Windows 10 am 29.7.2015 erscheinen wird. Microsoft schreibt dazu, dass der Kunde schon jetzt "Experte für Windows 10" ist, denn: "Das Startmenü ist zurück und es ist besser geworden. Alle Ihre angehefteten Apps und Favoriten werden übernommen und Sie können da weiter machen, wo Sie aufgehört haben. Der Startvorgang ist schneller, es kommt mit mehr Sicherheit und es läuft mit der Software und auf der Windows 10 StartmenüHardware, die Sie bereits im Einsatz haben. Es ist die Kombination der Vorzüge von Windows 8 und Windows 7." Das erwähnte neue Startmenü wird Programm-Einträge ebenso enthalten wie Kachel-Apps. Rechts ist ein mögliches Startmenü abgebildet - es ist in mehrfacher Hinsicht konfigurierbar, zum Beispiel kann man auf die Kachel-Ansicht komplett verzichten. Überhaupt: Anwendungen heißen bei Microsoft eigentlich sowieso nur noch "App"s.

Daraus kann man entnehmen, dass von Windows 7 und 8 aus ein Upgrade auf Windows 10 möglich sein wird. Tatsächlich verspricht Microsoft, dass "im ersten Jahr" Windows 10 als Upgrade für Besitzer von W7- oder W8-Versionen kostenfrei sein wird. Auf vielen PCs weist jetzt schon ein kleines "Schild" darauf hin - ein Programm, das über Windows-Update installiert wurde.
Schaut man genauer hin, wird Windows 10 nur für die Besitzer der Home- oder Pro-Versionen der vorhergehenden Betriebssysteme kostenlos sein. Zu den Enterprise- und Ultimate-Varianten hat sich Microsoft noch nicht abschließend geäußert.

Momentan (Mitte Juni '15) wird der "Build 10145" von Windows als Vorabversion für das Erscheinen vorbereitet, ebenso "Build 10136" von Windows 10 Mobile. Einige dieser "Builds" wird es noch vor dem endgültigen Erscheinungsdatum geben.

Versionen

Insgesamt soll Windows 10 in mehreren verschiedenen Versionen erscheinen: Home, Pro, Mobile, Enterprise, Mobile Enterprise, Education und IoT Core. Die Mobile-Versionen sind für Telefone und kleine Tablets gedacht, die Education-Variante speziell für Schule und Ausbildung soll über "Volume-Lizenzen" vertrieben werden. Das Besondere an den Enterprise-Versionen ist, dass die Benutzer bzw. Administratoren entscheiden können, wann Updates oder Erweiterungen installiert werden sollen, während dies in den anderen Versionen automatisch passiert.

Die Erweiterungen werden überhaupt eine große Rolle spielen: Momentan behauptet Microsoft, dass Windows 10 das letzte Windows sein wird, das sie auf den Markt bringen. Danach soll es nur noch Funktionsupdates geben.

Aus anderen Quellen ergibt sich, dass es auch Windows-10-Versionen für "Embedded"-Geräte geben wird (in manchen Quellen Windows 10 IoT Core genannt) - und ebenso eine für den Rasperri-Pi! "Embedded" - das ist ein Zauberwort im Zusammenhang mit dem "Internet of Things" (IoT) - speziell sind hier auch kleine Controller oder Geräte gemeint, die nur spezielle Funktionen übernehmen sollen. Ebenso ist die Rede von einer W10-Version für die Xbox - andere Quellen schreiben: "Die Xbox wird in Windows 10 integriert".

Einheitliches

Die grafische Benutzeroberfläche von Windows 10 soll auf den verschieden Geräten schon minimal unterschiedlich aussehen, aber über gleiche Fähigkeiten verfügen. Eine neue Funktion namens "Continuum" erkennt bei bestimmten Devices, ob eine Tastatur angeschlossen ist oder nicht, und schaltet dann automatisch zwischen der Touch- sowie der Tastaturoberfläche hin und her. Auch können Apps jetzt auf Wunsch im Fenster oder im Vollbildmodus laufen. Weiterhin gibt es einen einheitlichen Store - Apps sollen auf allen Geräten arbeiten können.

Neue Features

Wichtig ist sicherlich Cortana, eine Sprachsteuerungsmöglichkeit, lt. Microsoft ein "Assistent" (besser dann schon eine Assistentin!). Auf jeden Fall beinhaltet Cortana eine neue Suche, die über Sprachbefehle oder normale Eingaben gesteuert werden kann.
Als Assistentin erinnert einen Cortana zum Beispiel auch an bevorstehende Termine.

Ebenso von vielen gewünscht ist eine weitere Neuerung: Virtuelle Desktops, zwischen denen auch Inhalte per Copy&Paste ausgetauscht werden können.

Der neue Browser heißt Edge, vorher Spartan. er soll schneller und anpassungsfähiger sein als die Internet-Explorer-Versionen und perfekt mit Cortana zusammen arbeiten.

Manche Sachen verschwinden aber auch: So zum Beispiel das Media-Center. Damit ist es nicht mehr möglich, in Windows 10 mit Bordmitteln eine DVD abzuspielen. Microsoft sagt aber, dass es eine kostenlose Downloadmöglichkeit für die entsprechenden Codecs geben wird.

Für die Grafik gibt es DirectX12 - das sollen aber viele der aktuellen (neueren) Grafikkarten auch unterstützen. Damit werden rechenintensive Operationen auch an die CPU weiter gegeben.

Etwas später wird die "Microsoft Holo Lens" erscheinen, eine Art 3D-Brille, in der Projektion und Realität wie auf dem Star Trek "Holo-Deck" verschmelzen sollen. Auf diversen Shows hat Microsoft hier schon viele Anwendungen vorgeführt. So kann man z.B. ein real existierendes Auto betrachten und mit Hololens verschiedene Farbtöne aussuchen, die dann darüber projiziert werden.

Schaun mer mal - bis Ende Juli ist ja gar nicht mehr so lange!

Links

Einige Links zum Thema Windows 10:

Microsoft

Chip

Heise

Golem

PC-Welt