- Werbung -


Hier könnte Ihre Werbung stehen. Interessiert? Sprechen Sie uns an.


Neueste Kommentare

Drupal

Drupal und die Fehlerseiten 403 und 404

Es gibt verschiedene Fälle, in denen Besucher nicht die gewünschte Seite angezeigt bekommen können. So kann es passieren, dass eine URL nicht mehr gültig ist, weil die betreffende Seite mittlerweile entfernt oder umbenannt wurde. Oder die URL ist zwar gültig, aber der Besucher hat nicht die nötige Berechtigung, um die Seite zu betrachten. In diesen Fällen gibt Drupal eine Fehlermeldung aus. Im ersten Fall ist dies der Fehler 404 (not found = Seite nicht gefunden) im zweiten Fall der Fehler 403 (access denied = Zugriff verweigert).

Nach Möglichkeit sollten derartige Fehlerseiten wie eine normale Seite des Internetauftritts aussehen, d.h. den üblichen Seitenkopf und -fuß, sowie das Navigations-Menü enthalten. Die erleichtert den Besuchern die Navigation zurück zu den Inhalten. Außerdem sollte auf den Fehlerseiten ein kurzer Hinweis erscheinen, dass bzw. warum die gewünschte Seite nicht erreichbar ist. Eventuell können dort weitere Kontaktinformationen angegeben oder eine Suchfunktion angeboten werden. Standardmäßig ist Drupal recht zurückhaltend mit derartigen Informationen. Der Aufruf einer Seite, für die man nicht die erforderliche Berechtigung besitzt, liefert eine simple Meldung "Zugriff verweigert. Sie haben keine Zugriffsberechtigung für diese Seite.". Noch spartanischer ist die Fehlerseite bei Aufruf einer nicht (mehr) existierenden Seiten-URL: "Die Seite wurde nicht gefunden." meldet Drupal zurück und blendet auf dieser Fehlerseite alle Blöcke aus. Dies ist zwar eine aus Performancegründen sinnvolle Maßnahme und den Suchmaschinen eher egal. Für menschliche Seitenbesucher ist dieses Verhalten dagegen weniger komfortabel.

Mehrsprachige Webseiten erstellen mit Drupal 6 - Teil 2

In diesem zweiteiligen Artikel werden Schritt für Schritt die nötigen Arbeiten beschrieben, um eine mehrsprachige Website mit Drupal 6 aufzubauen. Teil 1 beschrieb die Vorbereitung sowie die mehrsprachige Umsetzung von Taxonomien und lesbare URLs.

Menüs

Bei der Übersetzung von Menüs gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten. Sofern die Menüstruktur und die mit den einzelnen Menüpunkten verknüpften Inhalte in allen Sprachen identisch sind, genügt es, die Menütexte mit Hilfe der Funktion "Oberflächenübersetzung"  (zu finden unter "Verwalten -> Strukturierung -> Oberfläche Übersetzen") in die gewünschten Sprachen zu übersetzen. Dort findet man nicht nur statistische Angaben über den aktuellen Status der Übersetzungen, sondern kann mit Hilfe einer komfortablen Suchfunktion zu übersetzende Begriffe suchen und anschließend bearbeiten.

Mehrsprachige Webseiten erstellen mit Drupal 6 - Teil 1

Möchte man den Inhalt seiner Website in verschiedenen Sprachen präsentieren, so braucht man ein CMS, das dafür Unterstützung bietet - schließlich will man ja nicht für jede Sprache ein eigenes System installieren. Im folgenden werden Schritt für Schritt die nötigen Arbeiten beschrieben, um mit Drupal 6 eine solche mehrsprachige Seite aufzubauen. Dieser Artikel ist nicht für Drupal-Anfänger geeignet, denn er setzt voraus, dass man sich in der Bedienung von Drupal auskennt und die dort verwendeten Termini kennt.

Inhalt abgleichen