- Werbung -


Hier könnte Ihre Werbung stehen. Interessiert? Sprechen Sie uns an.


Neueste Kommentare

Open Source

GIMP 2.8.2 - Teil 1: Grundsätzliches

Der Vorgänger – Gimp 2.6 – erschien bereits im Oktober 2008. Der “Photoshop für Linux”, wie GIMP 2.8 wegen seiner avisierten Fähigkeiten auch genannt wurde, sollte eigentlich Ende 2010 fertig werden. Allerdings reichte hierfür die Manpower nicht aus. GIMP 2.8 erschien dann am 3.5.2012.

Drupal und die sieben (wichtigsten) Module

Der Erfolg und die Popularität von Drupal beruhen nicht zuletzt auf der leichten Erweiterbarkeit des Systems durch Dritt-Module. Im Laufe der Jahre ist die Zahl der Drupal-Module enorm angewachsen. Manche sind fast unverzichtbar. Und diese möchte ich vorstellen.

Lazarus - eine Delphi-kompatible Open-Source-Entwicklungsumgebung

Lazarus ist als Entwicklungsumgebung ein Open-Source-Projekt. Es basiert auf dem Compiler Freepascal und unterstützt viele Betriebsysteme (Windows, Linux, OS X, Debian,...). Also kann einmal geschriebener Quellcode für alle diese Betriebssysteme kompiliert werden.

Drupal installieren und einrichten Schritt-für-Schritt - Teil 2: Konfiguration

Wer den ersten Teil zur Drupal-Installation durchgearbeitet hat, besitzt nun eine einsatzbereite Version. Bevor man richtig loslegt, sollte man zuerst sein frisches Drupal konfigurieren. Was es alles zu beachten gilt, zeigt dieser zweite Teil der Anleitung.

Drupal installieren und einrichten Schritt-für-Schritt - Teil 1: Installation

Drupal auf einem Webserver zum Laufen zu bringen, ist eigentlich gar nicht schwierig. Es gilt aber einige Dinge bei der Installation und Einrichtung zu beachten. Die folgende Anleitung bezieht sich auf Drupal 6. Sie zeigt Schritt für Schritt, was zu tun ist und was man beachten muss.

Cebit 2010 : ein (subjektiv gefärbter) Rückblick

Wie in den meisten Jahren vorher konnte ich auch dieses Mal nur einen Tag für die Cebit "abzwacken". Auf meinem Plan standen einige Hallen und konkrete Produkte. Am "Open Source"-Stand wollte ich auf jeden Fall vorbeischauen, weil auch die AUGE-UK 2010 zu diesem Thema ja noch anstand.

Die USER-Konferenz 2010 zum Thema "Open Source - die Alternative?"

Am 20.3.2010 stand die 9. User-Konferenz, die um 14:30h in der Baumhoftenne in Marktheidenfeld startete, unter dem Motto „Open Source - die Alternative?“. Es sollten Beispiele für den Einsatz von Open-Source-Software anhand konkreter Projekte gegeben werden.

Open Source Software (Teil 2)

Wir verwenden im täglichen Leben mehr Open Source Software (OSS) als wir glauben. In diesem zweiteiligen Artikel wird das Thema daher ausführlich beleuchtet. Teil 2 behandelt den Einsatz in Unternehmen und persönliche Erfahrungen der Autoren, gefolgt von einer umfangreichen Linksammlung.

Open Source Software (Teil 1)

Wir verwenden im täglichen Leben mehr Open Source Software (OSS) als wir glauben. Viele User setzen bereits seit Jahren auf Firefox, Thunderbird oder OpenOffice. Und Unternehmen? Verwenden sie auch die quelloffene Software – oder haben sie Angst vor nicht voraussehbaren Gefahren? Und welche könnten das sein?

Festplattenpartitionen einfach ändern mit GParted

Es gibt viele Gründe warum man an der bestehenden Partitionierung seiner Festplatte etwas ändern möchte. Sei es, dass ein weiteres Betriebssystem neben dem vorhandenen installiert werden soll, oder einzelne Partitionen auf eine neue Festplatte verschoben werden sollen, oder man möchte Sicherungskopien erstellen. In allen diesen Fällen hilft das kostenlose Programm GParted.

Partionierungsprogramme sind nichts Neues. Partition Magic oder das ehemalige Norton Ghost dürften vielen bekannt sein ? auf verschiedenen Regionaltreffen wurden diese Programme auch schon vorgestellt. Man muss aber nicht unbedingt Geld für eine solche Software ausgeben Mit GParted steht ein kostenloses Werkzeug zur Partitionierung auf Basis von Linux zur Verfügung. Das Programm steht unter der GNU-GPL und ist als Open Source verfügbar. GParted basiert auf dem Linux-Kernel 2.6 und kann als fertige ISO-Datei heruntergeladen und auf CD-ROM gebrannt werden. Damit lässt sich der Rechner, dessen Festplatten-Partitionierung man ändern möchte direkt booten. Alternativ gibt es auch eine Variante die sich für bootfähige USB-Sticks eignet.

Inhalt abgleichen