- Werbung -


Hier könnte Ihre Werbung stehen. Interessiert? Sprechen Sie uns an.


Neueste Kommentare

Mitgliederversammlung, User-Konferenz und 30-Jahr-Feier in Frankfurt

Druckversion

Von Freitag, den 8.5. bis Sonntag, den 10.5.09 feierte AUGE in Frankfurt nicht nur das 30-jährige Vereinsjubiläum sondern es wurde mit der Mitgliederversammlung, der User-Konferenz und einem attraktiven Rahmenprogramm ein komplettes Wochenend-Paket angeboten.

Es begann mit einem Treffen am Freitag Abend in einem Sachsenhäuser Apfelweinlokal: dem "Feuerrädchen". Leider trafen sich hier nur fünf der ca. dreizehn angemeldeten AUGE-Mitglieder, die aber zwei oder drei angenehme Stunden miteinander verbrachten.

Am Samstag gegen 9:00h trafen wir uns erneut, diesmal zur Mitgliederversammlung. Ort war der erste Stock der Ernst-Reuter-Schule 1 in Frankfurt. Mit etwas Verspätung begannen wir mit der Versammlung.
 

Zu Beginn waren 21 stimmberechtigte Mitglieder anwesend, im Laufe des Vormittags wurden es ein paar mehr.

Im Laufe der Veranstaltung, in der z.B. der alte Vorstand wiedergewählt wurde, ehrte Heinz Rothkegel auch "M1", Wolfgang Dederichs, der leider die Abend-Veranstaltung nicht mehr besuchen konnte.

Ein Protokoll der MV findet sich im Bereich "Mitgliederversammlung".

Gegen 13:30h war die MV beendet, und in der Mittagspause hatten die Anwesenden die Gelegenheit, sich an einem Büffet zu stärken, das überwiegend von der RG600-Mitgliedern gestaltet worden war.

Gegen 14:30h eröffnete unser Vorsitzender Heinz Rothkegel die User-Konferenz, welche in diesem Jahr unter dem Titel "innovative Hard- und Software" stand und gab das Wort an den Frankfurter RG-Leiter Peter Poloczek weiter. Dieser begrüßte alle AUGE-Mitglieder und Gäste (insgesamt waren ca. vierzig Personen anwesend) und leitete zum ersten Vortrag über.

Jochen Poßberg aus der RG600 begann mit einer Präsentation zum theoretischen Hintergrund der "Quadrokopter". Diese hubschrauberähnlichen faszinierenden "fliegenden Kreuze" wurden dann auch praktisch vorgeführt, was das Publikum begeisterte - besonders die Sicht "aus dem Quadrokopter" über die Video-Brille.

Vielen Dank auch an die beiden Piloten Michael Pfenning und Martin Keydel. J. Poßbergs Präsentation steht im Bereich der "Vortragsmanuskripte" zum Download zur Verfügung.

Nach dem etwa einstündigen Vortrag ging es weiter zum zweiten Highlight: Marcus Link aus der RG 600 hatte uns Björn Richter als Referenten vermittelt, der einen 3D-Drucker der Firma Stratasys ("Dimension Drucker") mitgebracht hatte und ihn uns vorstellte.

Das 80kg-Gerät arbeitet wie ein Replikator aus Star-Trek - nein, Spaß beiseite, es ist in der Lage, nach 3D-Modellen in relativ kurzer Zeit Figuren zu "drucken", besser: mit einem ca. 0,24 mm dicken Kunststoff-Faden zu konstruieren.
Für eine Figur von etwa 5-8 cm Höhe benötigte das Gerät eine gute halbe Stunde. Eine faszinierende Vorführung, deren viele technische Details die Anwesenden begeisterte. Diese werden auch im UM-Artikel zum Thema näher erläutert.

 Der dritte Vortrag befasste sich nun mit Software: "Seamcarving" war der Titel; das Verfahren wird als "Content-aware-resizing" von Bildern beschrieben. Peter Poloczek führte in das Prinzip und seine mathematischen Hintergründe ein und demonstrierte es anhand von Photoshop CS4, GIMP und weiterer freier Software.

Seine Präsentation steht im Manuskripte-Bereich AUGE-Mitgliedern zum Download zur Verfügung - einen UM-Artikel wird es zu diesem Verfahren gibt es auch.

Gegen 18:30h begab sich eine über 20 Personen starke Gruppe auf den Weg zu einem nahegelegenen "Italiener", um ein gemeinsames Abendessen einzunehmen.

Von unserem fleißigen Helfer Karsten war in der Zwischenzeit die Bestuhlung schon für die Jubiläumsfeier umgebaut worden, welche Heinz Rothkegel gegen 20:15h eröffnete und die mit dem gemeinsamen "Anstoßen" mit einem Glas Sekt begann. Nach einige Worten begann der "kulturelle Teil" des Abends: eine Schauspielergruppe aus dem "Schultheater-Studio" Frankfurt hatte für die Veranstaltung ein Stück mit dem Titel "/Beate" entworfen, das in einigen Szenen die rasante Entwicklung moderner Kommunikationsmittel zum Inhalt hatte. Mit großem Beifall wurde ihnen dafür gedankt.


Bei dem einen oder anderen Glas Wein klang der Abend aus, und gegen 22:30h verließen wir die wieder vollständig aufgeräumte Schul-Halle.

Am nächsten Morgen trafen sich alle, die es so "früh" geschafft hatten (ca. zwanzig immerhin) gegen 10h vor dem Frankfurter Hauptbahnhof - wir hatten eine historische Straßenbahn, den Frankfurter "Ebbelwein-Express" für ca. 2 Stunden gemietet.

Die Fahrt durch viele interessante Frankfurter "Ecken" wurde eifrig von den verschiedensten Vereinsmitgliedern kommentiert, die hierbei fundierte historische Kenntnisse zum Vorschein kommen ließen!

Anschließend aßen wir noch gemeinsam bei einem Mongolen/Chinesen zu Mittag, worauf sich dann die AUGE-Mitglieder auf ihren unterschiedlichen Heimweg machten.

Ein ereignisreiches Wochenende!

Ach ja: es wurden sehr, sehr viele Fotos von den Events gemacht - wir werden eine "googlesichere" Publikationsmöglichkeit für diese bereitstellen!

Eine gelungene

Eine gelungene Veranstaltung war das! Besonders beeindruckend fand ich diesen 3D-Drucker von Stratasys. Ich war nicht nur erstaunt, wie weit die Technik schon ist, sondern wie preiswert diese Geräte schon sind. Laserdrucker haben vor 20 Jahren ähnlich viel gekostet.

Protokoll "zeitnah"

Oh - eigentlich wollte ich den Kommentar "beantworten", nicht "bearbeiten", Entschuldigung:
Florian fragte nach näheren Informationen zur Mitgliederversammlung:
Das Protokoll ist fast fertig - und einen ausführlicheren Bericht zur MV wird es auch noch geben.
(Pepo)

Die Weichen wuden geölt

In der MV ist zum Ausdruck gekommen, dass die Weichenstellung des letzten Jahres angenommen wurde d.h. der Vorstand die Beiräte für den ErwV. und die anderen Organe sind wieder gewählt worden. Alle Anträge wurden fast einstimmig abgelehnt.
Die Gründe sind in unvollständiger Formulierung und der
Unausgegorenheit zu finden.
Der MV Prodokoller möge mir verzeihen wenn ich Ihm ins Handwerk pfuschte

Unausgegorenheit

Über die Unausgegorenheit der Anträge (und mancher Kommentare) kann man ja trefflich diskutieren. Für mich stellt sich nur die Frage, ob überhaupt diskutiert wurde...

Re: Unausgegorenheit

Diskutiert wurde vor allem, wie die Anträge genau gemeint sind. Da du nicht da warst, um näher zu erklären oder zu verteidigen, wurde recht schnell beschlossen, dass sie so nicht annehmbar sind.

Nicht annehmbar?

Danke für die Klarstellung. Die Anträge waren ja ausführlich begründet, daraus hätte - auch ohne Anwesenheit des Antragstellers - eine konstruktive Diskussion entstehen sollen, in der man die Anträge hätte ergänzen oder ändern können. Das ist aber offenbar nicht passiert. Stattdessen wurde das wohl "recht schnell" beendet, mit anderen Worten: Vertagt und auf die lange Bank geschoben. So kommen wir nicht weiter.

"Recht schnell"

Naja, die (unterschiedlichen) Anträge wurden schon diskutiert. Dann kam der einwand, es würde sich ja wohl kaum noch jemand in einen Vorstand wählen lassen, dessen Entscheidungen von den Beisitzern (sollten ja mehr sein) umgeworfen werden könnten. Versuchte Umformulierungen und Alternativen zeigten keinen sinnvollen, gangbaren Weg auf. Dann kam der Vorschlag von H.R., alles "zusammenfassend und abgestimmt" im nächsten Jahr neu zu beantragen.
Der fand große Zustimmung.

Bildergalerie für Vereinsveranstaltungen

Wer noch Fotos von den Veranstaltungen hat, kann diese übrigens im Mitgliederbereich unter http://www.auge.de/image in die Bildergalerie einstellen.