Modell:
C116
Baujahre:
1984
Bildschirm:
Fernseher über HF-Schnittstelle
CPU/Bitbreite:
MOS 7501/8501 1,1 MHz / 8 Bit
Eingabe:
Tastatur
Massenspeicher:
kein internes Laufwerk; 1570, 1571 und 1581 anschließbar
RAM/ROM:
16 KB, 12 KB frei / 32 KB Basic 3.5
Schnittstellen:
seriell
Vorgänger:
Nachfolger:
Beschreibung:

Textanzeige: 40x25, Grafikanzeige: 320 x 200 (monochrom), 160 x 200 (4 Farben)
Tongenerator: 2 Stimmen mono
Tastatur: Gummitastatur, QWERTY, 60 Tasten, Cursorkreuz

Laufwerk: extern sind die Modelle 1541, 1570, 1571 und 1581 an den seriellen Bus anschließbar

I/O: 1 x IEC (seriell), 1 x Modulport, 1 x Audio/Video, 1 x HF (Antenne), 1 x Datasette, 2 x Joystick

Er war ein Modell der Commodore-264-Serie und war als Einstiegscomputer gedacht. Verkauft wurde er nur in Europa. Wie allen Computern der 264er-Reihe war ihm kein großer Erfolg beschieden.
Der C116 ist weder softwarekompatibel zum VC20 noch zum C64. Dadurch konnte er nicht auf den großen Softwarepool dieser beiden Rechner zurückgreifen und wurde deshalb von den Käufern weitestgehend ignoriert.
Die Anschlüsse des C116 unterscheiden sich drastisch von denen der anderen Commodore-Rechner. Für die Joysticks und für die Datasette wurden eigene Mini-Buchsen verwendet, die entweder spezielle Commodore-Geräte oder passende Adapter voraussetzen.